Das aktuelle Wetter Gladbeck 13°C
Arbeitsmarkt

Mehr Lehrverträge abgeschlossen

12.09.2012 | 18:38 Uhr
Mehr Lehrverträge abgeschlossen
In gewerblich-technischenFoto: Olaf Fuhrmann

Nordrhein -westfälische Unternehmen setzen auf Ausbildung. Die Zahlen seien gestiegen, verkündet die IHK Nord Westfalen.

Die nord-westfälischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe setzen weiter voll auf Ausbildung und steigern die Zahl der Lehrstellen gegenüber dem Vorjahr noch einmal kräftig. So lautet eine von der IHK Nord Westfalen transportierte Botschaft.

Demnach wurden in ihrem Zuständigkeitsbereich Anfang September exakt 9756 neu eingetragene Ausbildungsverträge verbucht. „Das ist ein erneutes Plus von 3,6 Prozent“, betont Carsten Taudt, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Bildung. Dadurch werde die Position des IHK-Bezirks unter den fünf größten Ausbildungsregionen Deutschlands gefestigt. Zum Vergleich: Im NRW-Landesdurchschnitt liegt der Zuwachs bei knapp anderthalb Prozent.

Das Lehrstellen-Wachstum in den beiden Teilregionen Münsterland und Emscher-Lippe-Region der IHK Nord Westfalen war mit 3,6 Prozent exakt gleich stark. Die meisten Lehrlinge haben die Unternehmen in kaufmännischen Berufen eingestellt. Mit 893 Neueintragungen führen die Kaufleute im Einzelhandel wie im Vorjahr die Top Ten der Ausbildungsberufe an, gefolgt von Industriekaufleuten (802), Verkäufern/-innen (790) und Kaufleuten im Groß- und Außenhandel (619). Auf dem fünften Platz steht mit 467 neuen Industriemechaniker/-innen ein gewerblich-technischer Beruf. Platz sechs belegen die Bürokaufleute (434), Platz sieben die Bankkaufleute (408), Platz acht die Fachinformatiker/-innen (339), Platz neun die Elektroniker/-innen für Betriebstechnik (309) und Platz zehn die Fachkräfte für Lagerlogistik (293).

„Insgesamt konzentrieren sich damit mehr als die Hälfte aller neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse auf zehn Ausbildungsberufe“, betont Taudt. Dabei gebe es allein im IHK-Bereich über 150 verschiedene Ausbildungsberufe. Die Berufsorientierung müsse deshalb weiter verbessert werden, insbesondere an Gymnasien sei da noch viel Luft nach oben, meinte Taudt.

Wer noch auf Lehrstellensuche sei, könne seine Chancen stark verbessern, wenn er jenseits der Top-Ten-Berufe suche, also zum Beispiel Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung statt Bürokaufmann. Freie Ausbilldungsstellen gebe es immer noch.


Kommentare
Aus dem Ressort
17-Jährigen nach Bong-Verkauf überfallen
Prozess
Der junge Gladbecker auf der Anklagebank im Landgericht Essen versucht, seine Version des Raubüberfalls zu schildern. Aber ein imaginärer Kloß im Hals hindert den 21-Jährigen daran, die Sätze auszusprechen. Eines wird klar: So richtig will er mit dem Überfall auf einen 17-Jährigen nichts zu tun...
Eine Freundschaft zwischen Gladbeck und Südafrika
Tag der Freundschaft
Seit sie kleine Mädchen waren, sind die Gladbeckerinnen Evelin Gollan und Karin Flormann Freundinnen.Früher mussten sie nur einmal durchs Gartentor – heute trennen die beiden Frauen tausende Kilometer, denn Karin Flormann lebt seit 23 Jahren in Durban, Südafrika. Umso kostbarer sind ihre Besuche in...
Kino unter freiem Himmel im Jovypark in Gladbeck genießen
Sommervergnügen
Nach dem großen Erfolg im Vorjahr veranstaltet die Stadt, mit Unterstützung der Volksbank, am Freitag, 1. August, das zweite kostenlose „Open-Air-Kino“ mit gemütlicher Picknick-Atmosphäre. Diesmal findet es im Jovypark statt. Gezeigt wird die Ruhrgebiets-Kultkomödie „Bang Boom Bang“.
Welheimer Straße: ADFC hält Sperrung weiterhin für sinnvoll
Natroper Feld
In der Serie „Typisch Gladbeck“ berichtete die WAZ-Lokalredaktion zum Wochenbeginn über das Natroper Feld. Jetzt meldet sich der ADFC zu diesem Thema zu Wort und erneuert seine Position, dass eine Sperrung der Welheimer Straße in diesem Bereich sinnvoll sei.
Gladbeck setzt auf Klimaschutz: Schüler lernen Energiesparen
Umwelt
Karen Biesgen ist die neue Gladbecker Klimaschutzmanagerin und unterstützt ab sofort die Arbeit des Umweltreferates. Ihre erste Aufgabe nach den Sommerferien: Gladbecker Schüler und Kindergartenkinder vom Energiesparen überzeugen. Umwelt, Schulen, Kitas und Stadtkasse – alle sollen profitieren.
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
DRK versorgt Brandopfer
Bildgalerie
Katastrophen-Übung
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf