„Matthäuspassion“ als Projekt

Foto: WAZ FotoPool

Ob „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn oder Mozarts „Requiem“ – die musikalischen Großprojekte, bei denen Kantor Konrad Suttmeyer Regie führt, sind Erlebnisse, die dem Auditorium in Erinnerung bleiben. Zu den erfolgreichen Erfahrungen mit derartigen Projekten zählen ebenfalls Rutters „Mass of the children“ und die „Cäcilienmesse“ von Charles Gounod. Und nun widmet sich Kantor Suttmeyer erneut einem großen Chorprojekt, bei dem wiederum Interessierte mitwirken können. Mit der „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach steht eines der größten Kunstwerke der Weltgeschichte zur Erarbeitung an. Die Aufführung ist für das Frühjahr kommenden Jahres geplant.

Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, dieses Werk zusammen mit dem Propsteichor St. Lamberti in einer begrenzten Zahl von Proben vorzubereiten. Zusammen mit dem Gelsenkirchener Bachchor wird die Aufführung mit bekannten Solisten und einem Orchester aus Spezialisten für die Aufführung barocker Musik über die Bühne gehen. Die Leitung übernehmen Lothar Trawny und Konrad Suttmeyer.

Die Proben beginnen nach den Sommerferien und werden in der Vorweihnachtszeit unterbrochen. Die Projekt-Mitwirkenden setzen die Arbeit an der „Matthäuspassion“t im neuen Jahr fort. Aufführungstermin ist Palmsonntag, 20. März 2016, in der St. Lambertikirche an der Horster Straße. Innerhalb der Probenzeit wird Stimmbildung in kleinen Gruppen von der erfahrenen Sängerin Petra Klossek angeboten.

Probenzeiten und Kontakt

Als Probentermine sind ab dem 11. August die Dienstagabende zusammen mit dem Propsteichor oder ab 13. August die Donnerstagabende angesetzt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Ort der Proben ist das Pfarrzentrum St. Lamberti an der Kirchstraße. Ergänzend ist ein Chorwochenende am 20./21. Februar 2016 im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden geplant. Interessierte, die sich eine regelmäßige Probenteilnahme vorstellen können, können sich informieren oder melden bei Konrad Suttmeyer unter 20 52 00 oder per Mail (konrad.suttmeyer@gmx.de).