Marathon-Sonntag in Gladbeck - Tausende sind wieder dabei

Ab auf die Strecke: Susan, Jana und Jacqueline Schlenz sind beim 10-km-Lauf dabei.
Ab auf die Strecke: Susan, Jana und Jacqueline Schlenz sind beim 10-km-Lauf dabei.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Es ist Frühling, es ist Mai, es ist Marathon-Zeit - die Gladbecker zeigen am 17. Mai wieder in vielen Lauf-Disziplinen ihre Kondition.

Gladbeck..  Ob als aktiver Athlet oder als Fan am Rande der Route - die Sportstadt Gladbeck bringt am Sonntag Tausende von Läuferinnen und Läufern in Schwung. Nicht nur der Vivawest-Marathon hält den Süden des Stadtgebiets in Atem, zum zweiten Mal startet auch eine eigene Lauf-Disziplin ab Gladbeck: Rund 1000 Athleten gehen ab Brauck auf die Strecke und absolvieren die 10-km-Distanz bis zum Musiktheater im Revier (MiR). Der Start ist um 9.30 Uhr.

Die WAZ hat in den vergangenen Wochen und Monaten wieder Läuferinnen und Läufer vorgestellt. Erstmals ist in diesem Jahr auch das Ratsgymnasium mit einer großen, 50-köpfigen Läufergruppe präsent.

Sieben Rats-Staffeln starten beim Schulmarathon. Sieben Staffeln, die aus jeweils sieben Schülerinnen und Schülern bestehen (inklusive Ersatzläufer, der aber auf jeden Fall auch zum Einsatz kommt). Die beiden Sportlehrer Marcel Leszijnski und Sarah Fröba haben die Initiative ergriffen und die Teilnahme des Ratsgymnasiums organisatorisch auf die Beine gestellt. Die Schüler stammen aus der Einführungsphase (EF; 10. Jahrgangsstufe), im nächsten Jahr sollen, wenn alles klappt, auch jüngere Rats-Jahrgänge dabei sein.

Am Riesenergymnasium führt Sportlehrerin Gaby Stockem die Regie bei der mittlerweile dritten Teilnahme der Schülerinnen und Schüler. Erstmals bauen die Eltern am Zielpunkt, am Musiktheater im Revier (MiR), ein eigenes Pavillon-Zelt für die Riesener-Teams auf. Auch die Eltern sind übrigens mit einer Staffel auf der Route unterwegs.

Doch auch Einzelsportler aus allen Gladbecker Stadtteilen sind wieder dabei - schon im Februar stellte die WAZ im Zuge ihrer Läuferporträts zum Beispiel Guido Falk aus Rentfort-Nord vor. Guido Falk treibt bereits seit 40 Jahren regelmäßig Sport. Lange Strecken läuft der Gladbecker seit über zehn Jahren. Nebenbei spielt er noch Handball in der Nachbarstadt Gelsenkirchen, auch Tennis gehört zu seinem Programm, zudem Rennrad- und Mountainbike-Fahren. Ein wunderbares Beispiel für einen sportbegeisterten Gladbecker. Zu diesen wunderbaren Beispielen zählt auch Familie Schlenz, die von der WAZ ebenfalls porträtiert wurde und die auf der 10-km-Strecke startet.

Auch die Fun Runner des VfL zeigen am Sonntag Flagge: Sie sind beim Vivawest-Marathon wieder stark vertreten. Knapp 60 Läuferinnen und Läufer sind gemeldet. Für die komplette Strecke haben sich zwei Läufer entschieden, 26 Fun-Runner gehen beim Halbmarathon an den Start, darunter auch vier Walker, weitere 31 haben sich für die 10-km-Strecke vom Startpunkt Brauck entschieden, ebenfalls dabei: fünf Walker. „Wir freuen uns, dass wir wieder so viele Läuferinnen und Läufer aus unseren Reihen für dieses Sportereignis begeistern konnten“, sagt Fun-Runner-Chefin Anja Rückmann. Denn: „Mit einem Ziel vor Augen ist es viel leichter, den Schweinehund zu besiegen.“

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) und ihre Partner bauen an Kilometer 33, das ist der nördlichste Punkt der Marathon-Route am Kreisverkehr Roßheidestraße/Horster Straße, wieder einen Fan-Point auf, der sich sehen und hören lassen kann.

1600 Klatschhände werden vor Ort verteilt; und eine mobile Tribüne für 120 Fans rollt an. Gladbeck setzt im Vier-Städte-Marathonteam einen besonders stimmungsvollen Akzent.