Mädchen und Jungen stürmen Rathausplatz bei Malaktion

Auch die Offene Ganztagsschule der Wittringer Schule zeigte auf dem Rathausplatz am Donnerstag ihre Kreativität; hier mit Michelle an der Malkreide.
Auch die Offene Ganztagsschule der Wittringer Schule zeigte auf dem Rathausplatz am Donnerstag ihre Kreativität; hier mit Michelle an der Malkreide.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
„Gladbeck ist bunt“ - das zeigten zahlreiche Kinder aus Kindergärten und Schulen auf dem Rathausplatz. Die jungen Künstler malten munter drauf los.

Gladbeck..  „Jeder Mensch ist wichtig“, lautet jetzt die bunte Botschaft vor dem Portal des Alten Rathauses. Die Klasse 6a des Ratsgymnasiums malte diesen Satz dort am Donnerstagvormittag auf das Pflaster und präsentierte dazu gleich daneben ein farbiges Motiv zum Thema Inklusion, also zum gemeinsamen Unterricht von Menschen mit und ohne Handicap.

Jede Menge Mädchen und Jungen, ob aus Kindergärten oder aus Schulen, stürmten am Donnerstag den Rathausplatz. Mit Malkreide in der Hand ging es sogleich ans Werk. Wie berichtet hatten IGBCE-Regionalforum, REVAG-Geschichtsverein, die städtische Jugendpflege und die Ev. Kirchengemeinde Mitte zu dieser Aktion eingeladen, wobei sie auch von der Stadtsparkasse als Sponsor unterstützt wurden.

Die Veranstalter konnten sich über mangelnde Resonanz nicht beklagen: Lambertischule, Ratsgymnasium, die Kindergärten und Kitas „Kleine Welt“, „Sonnenschein“ und St. Michael, der Lukaskindergarten, die Werner-von-Siemens-Realschule, OGS-Gruppen der AWO, die Wittringer Schule und weitere Kita- und Schulstandorte waren mit von der Partie, als es galt, möglichst fantasievolle Motive aufs Pflaster zu zeichnen und zu malen.

Unter den Fahnenmasten wurde nach Herzenslust gemalt

Gleich neben den Fahnenmasten auf dem Willy-Brandt-Platz hatten es sich zum Beispiel die Kinder der AWO-Kita Marienstraße mit ihren Erzieherinnen Johanna Kukowka und Uschi Meyer bequem gemacht - Sonne, Herzen und weitere Motive malten sie aufs Pflaster. „Den Kindern macht das Riesenspaß. Die waren sofort eifrig dabei“, freute sich Johanna Kukowka über diese besondere Gelegenheit zu kreativem Einsatz.

Ähnlich sahen’s auch die Mädchen und Jungen aus der Klasse 3a der Lambertischule, die mit ihrer Klassenlehrerin Ruth Scheller auf den Willy-Brandt-Platz gekommen waren. Sie setzen das Motto der Malaktion „Gladbeck ist bunt“ auf besonders passgenaue Weise um und malten eine riesige Fantasieblume, auf deren Blätter sie ihre Namen eintrugen: Luisa, Julian, Leon, Dilay, Hendrik und viele mehr auf einen Blick.

„Kleiner Aufwand, maximaler Ertrag“

Eventuell soll diese große Malaktion nun jährlich starten. Entsprechende Überlegungen gebe es bereits, erklärten Kerstin Franzke (städtische Jugendpflege) und Walter Hüßhoff (IGBCE), der mit Blick auf die jungen Künstler unterstrich: „Besser geht’s nicht: Kleiner Aufwand, maximaler Ertrag!“

Vor Ort gab es für die kreativen Nachwuchskräfte auf großen Backblechen eine leckere Kuchenstärkung, bunte IGBCE-Luftballons flatterten durch die Gladbecker Frühlingsluft, und der Riesener-Brunnen rauschte dazu. In der Tat: Besser geht’s nicht.