Luther-Forum serviert zum Valentinstag ein Liebes-Menü

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
„Friday, I’m in love“ hieß es am Valentinstag im Martin Luther Forum. Pfarrerin Martina Gerlach und Pfarrer Volker Kramer trugen Texte zum Thema „Liebe“ vor.

Gladbeck..  „I don’t care if Monday’s blue, Tuesday’s gray and Wednesday too, Thursday I don’t care about you, It’s Friday, I’m in love“ – Wer kennt das romantische Liebeslied von „The Cure“ aus dem Jahre 1992 nicht? Zum Valentinstag erlebten Jung- und Alt-Verliebte eine Lesung der besonderen Art im Martin Luther Forum.

Rose Ausländer, Bertolt Brecht, Theodor Fontane – zugegeben, die Autoren waren nicht immer als romantische Lyriker bekannt, doch Pfarrerin Martina Gerlach und Pfarrer Volker Kramer aus dem heimischen Kirchenkreis präsentierten die passenden Prosastücke zum Tag der Liebe. „Durch Dich will ich die Welt sehen, denn dann sehe ich nicht die Welt, sondern immer nur Dich, Dich, Dich“ (Rainer Maria Rilke). Lechz, schluchz! Die Hörer schmolzen dahin. Es war ein Literaturabend, der ungewöhnlich und gleichzeitig doch so romantisch war. Schade, dass an diesem Abend viele Stühle unbesetzt blieben. Doch jene Gäste, die gespannt dem Pfarrer-Duo zuhörten, störte das offensichtlich nicht.

Als Amuse-Gueule bekamen sie ein kleines Kärtchen mit einem romantischen Gedicht serviert: Worte aus bekannten Mündern – Heinrich Heine oder Wolfgang Borchert zum Beispiel – gab es als Präsent. Sinnlich, nachdenklich und herzberührend war die Atmosphäre im kleinen Saal des Luther-Forums. Zudem sorgte Julia Belaev am Klavier für Wohlfühl-Momente.

Hauptgang aus der Bibel

Martina Gerlach und Volker Kramer hatten als Hauptgang im Liebes-Menü nicht nur das „Hohe Lied der Bibel“ mitgebracht. Mit kleinen Köstlichkeiten – Trauben, Bananen, Nüssen und Brot – verzauberten und verwöhnte das Duo neben den Sinnen auch die Gaumen der Zuhörer. Und zum leidenschaftlichen Herz-Menü durfte natürlich das Dessert nicht fehlen. „Glücklich allein ist die Seele, die liebt“, zitierte Kramer schlussendlich Goethe. Frei nach „The Cure“ entließ der Pfarrer die Gäste: „Friday, I’m in Love“. Jawohl, Freitag waren sie alle verliebt.