Lena macht beim Vorlesewettbewerb in Gladbeck das Rennen

Julius Wloch vom Ratsgymnasium las aus John Grishams „Theo Boone und das verschwundene Mädchen“
Julius Wloch vom Ratsgymnasium las aus John Grishams „Theo Boone und das verschwundene Mädchen“
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Welcher Sechstklässler liest am besten? BeimVorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels siegte Lena Detert aus Castrop-Rauxel auf Kreisebene.

Gladbeck..  Toll vorgelesen haben sie alle – aber nur einer kann gewinnen. Beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in der Stadtbücherei gaben 14 Sechstklässler alles, um den Wettbewerb auf Kreisebene für sich zu entscheiden. Rund 70 Zuhörer – Eltern, Geschwister und Freunde – drückten kräftig die Daumen.

Das Rennen machte Lena Detert, Gymnasiastin aus Castrop-Rauxel. Sie hatte sich Stefanie Taschinskis „Die Popkörner“ ausgesucht. Lena darf als Siegerin am Bezirksentscheid in Münster teilnehmen.

Aus Gladbeck stellten sich fünf Mädchen und Jungen dem Urteil der Jury: Julius Wloch (Ratsgymnasium), Lea Gomilar (Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule), Celine Droeger (Anne-Frank-Realschule), Celina Hellmich (Riesener-Gymnasium) und Leonie Knezak (Erich-Kästner-Realschule). Die Juroren Gabriele Gendreizik (Pestalozzischule), Kirsten Markgraf (Humboldt-Buchhandlung) und Caroline Reißland (Kinderbücherei) hörten ganz genau hin und machten sich die Entscheidung nicht leicht. Am Ende aber fanden sie: Lena hat am besten gelesen.