Leckerbissen für Fans der Operette

Mit der berühmten Operette „Eine Nacht in Venedig“ aus der Feder von Johann Strauss startet das diesjährige Bühnenprogramm in der Mathias-Jakobs-Stadthalle an der Friedrichstraße 53 – zu sehen am Montag, 12. Januar. Der Vorhang hebt sich um 20 Uhr.

Die Handlung der 1883 uraufgeführten Operette rankt sich um den Herzog von Urbino, einen weithin bekannten Frauenhelden, und dessen Leibbarbier Caramello, der ihm in allen amourösen Belangen beisteht. Es ist Faschingszeit in Venedig: eine willkommene Gelegenheit, soziale und sittliche Schranken zu überwinden und ein perfekter Anlass für ein charmantes Verwirr- und Verwechslungsspiel, in dem fast keiner der ist, für den man ihn hält.

Für die große Popularität dieses Operetten-Klassikers stehen solch unbeschwert-heitere Melodien wie „Komm in die Gondel, mein Liebchen“, „Treu sein, das liegt mir nicht“ oder „Ach, wie so herrlich zu schau’n, sind all die reizenden Frau’n“.

Der Eintritt kostet: 23/21/19 Euro zzgl. Gebühren. Resttickets sind erhältlich an der Kasse in der Stadthalle. Kontakt: 99 26 82.