Laien beerdigen für die katholische Kirche auch in Gladbeck

Die ausgebildeten Helfer erhielten in Essen ihre Beauftragungen.
Die ausgebildeten Helfer erhielten in Essen ihre Beauftragungen.
Foto: Volker Wiciok
Was wir bereits wissen
In einem Gottesdienst in Essen haben die ersten sechs Männer und Frauen jetzt die entsprechenden Beauftragungen erhalten.

Gladbecker..  Bei katholischen Beerdigungen kommen in Gemeinden des Ruhrbistums künftig auch Ehrenamtliche zum Einsatz.

In einem Gottesdienst in Essen haben die ersten sechs Männer und Frauen nach Abschluss eines umfangreichen Qualifizierungskurses die entsprechenden Beauftragungen erhalten – darunter mit Ludger Weijers auch ein Teilnehmer aus Gladbeck.

Neben einer Urkunde gab es für jeden Teilnehmer zudem eine Albe – das liturgische Gewand, in dem sie in Zukunft Beerdigungsgottesdienste feiern werden und bei Bestattungen am Grab mit Angehörigen und Freunden beten. Die Beauftragung für den Begräbnisdienst gilt zunächst für drei Jahre. Pastor Rücker und Pastor Lamm begleiten Ludger Weijers, der aus der Gemeinde St. Johannes kommt, bei den ersten Trauerfeiern. Am morgigen Pfingstsonntag, 24. Mai, wird die Gemeinde St. Johannes im Rahmen der 10-Uhr-Messe über die Beauftragung offiziell informiert und Weijers in seine Aufgabe einführen.

Das Bistum plant einen zweiten Qualifizierungskurs

„Unsere Kursteilnehmer sind z.B. Ruheständler, die noch einmal eine neue Aufgabe erlernen möchten, oder Menschen aus der Pfarrei, die schon Erfahrung in diesem Bereich haben, etwa als Mitarbeiter eines Trauercafés“, sagt Nicole Stockhoff, Referentin für Liturgie im Bistum. Seit September setzten sich die Teilnehmer mit den theoretischen Hintergründen ihrer Aufgabe auseinander: z.B. mit der christlichen Theologie von Tod und Trauer, dem Ablauf der Begräbnisfeier oder dem Bestattungsgesetz. Sie haben aber auch praktisch geübt, wie sie etwa ein Trauergespräch führen, worauf sie auf dem Friedhof achten sollten und wie sie eine Traueransprache halten.

Das Bistum plant einen zweiten Qualifizierungskurs im September – die Anmeldung läuft über die jeweilige Pfarrei. Ein Informationsabend findet am 11. Juni um 19 Uhr im Bischöflichen Generalvikariat statt.