Kunst und Klima zusammenbringen

Sven Volmering wirbt für die Umwelt-Bildungsprojekte der Bundesregierung „KlimaKunstSchule“ und „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung“ (BBNE). Der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete lädt die jungen Menschen aus seinem Wahlkreis ein, ihre kreativen Ideen und Visionen einzubringen: „Das Thema Umwelt- und Klimaschutz muss nicht langweilig sein. Das beweist das Projekt ‚KlimaKunstSchule‘. Bundesweit haben 200 Schulen die Möglichkeit, sich aus der künstlerischen Perspektive mit dem Klimawandel auseinanderzusetzen. Schüler und Lehrer können Künstler an ihre Schulen einladen, um mit ihnen neue Leitbilder und Visionen zu schaffen. Wer darüber hinaus Lust hat, einmal als ‚Staatsvertreter‘ an einer internationalen Konferenz teilzunehmen, der sollte sich für die Theaterinszenierung ‚Weltklimakonferenz‘ am 10. Oktober im Hamburger Schauspielhaus bewerben.

Im Bereich der beruflichen Bildung stellt die Bundesregierung gemeinsam mit dem Europäischen Sozialfonds bis zu 35 Millionen Euro für die ‚Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung‘ zur Verfügung, um die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf zu fördern.“

Mit dem Projekt „KlimaKunstSchule“ soll ressourcenfreundliches Verhalten bestärkt und aktives Engagement für den Klimaschutz angeregt werden. Weitere Informationen, die kreativen Werke anderer Schulen und Teilnahmebedingungen stehen unter www.klimakunstschule.de. Über diese Internetseite können sich bis zum 17. Juli auch Jugendliche für die Teilnahme an der Inszenierung „Weltklimakonferenz“ in Hamburg bewerben. Die Förderrichtlinie des BBNE-Programms gibt es auf www.esf.de. Anträge sind noch bis zum 31. Juli möglich.