Kult, Klassiker und Kabarett in der Stadthalle Gladbeck

Locker-beschwingt: die Berlin Comedian Harmonists
Locker-beschwingt: die Berlin Comedian Harmonists
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Spielzeit 2015/2016 bringt Comedian Harmonists, Beatles-Sound, Goethe-Werke in die Stadthalle Gladbeck.Bis 28. Mai können Kulturfreunde Abos buchen.

Gladbeck..  Die aktuelle Spielzeit ist noch nicht beendet, da richten Kulturfreunde ihren Blick schon auf die kommende Theatersaison. Noch bis Donnerstag, 28. Mai, besteht die Möglichkeit, ein Abonnement zu buchen. Alle Veranstaltungen der Spielzeit 2015/2016 werden ab 1. Juni zum Einzelticket-Verkauf freigegeben.

Ein kleiner Einblick in das Angebot des Komödienrings, des Gemischten Ringes und des Kabarett-Abos macht Vorfreude auf die anstehende Saison. Namhafte Künstler geben in Gladbeck ein Gastspiel. Ihre Bühne: die Mathias-Jakobs-Stadthalle an der Friedrichstraße.

„Wochenend und Sonnenschein“

1Stilsicher im Frack präsentieren die „Berlin Comedian Harmonists“ neben neuen Liedern und Arrangements Evergreens wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Veronika, der Lenz ist da“ und „Wochenend und Sonnenschein“.

2Zurück zu den Ursprüngen entführt „Backbeat – die Beatles in Hamburg“. Ganz klar: An diesem Abend sind auch die frühen Lennon-McCartney-Songs zu hören: „Love Me Do“, „Johnny B. Goode, „Twist and Shout“ und andere. „Auf der Bühne steht ein Ensemble, das bis in die kleinste Rolle vorzüglich besetzt ist“, versprechen die Programm-Macher.

Goethe-Werke an einem Abend

3Die ganz großen Werke Goethes an nur einem einzigen Abend besprochen – geht das? Das können Stadthallen-Besucher am 4. April 2016 beurteilen, wenn es heißt: „Goethes sämtliche Werke . . . leicht gekürzt“. Die temporeiche und unterhaltsame Darbietung in Sachen Weltliteratur soll auch größte Klassikermuffel begeistern.

4Fritz Eckenga ist einer der bekanntesten Autoren des Ruhrgebiets und Mitgründer des Rocktheaters N8schicht. Vom Stützpunkt Dortmund aus dichtet er sich die Welt zusammen. Die Ergebnisse stellt er auf Bühnen, im Radio und in Büchern vor. Im September 2015 wird in der Stadthalle sein erstes Theaterstück „Nicht ganz drei Tage“ aufgeführt. Ein Paartherapeut, der seine ganz eigenen Methoden entwickelt, zwei Paare in der Beziehungskrise und jede Menge Musik bilden das Gerüst für die fetzige und unterhaltsame Komödie „Doch lieber Single?!“.

Verrückter Zickenkrieg

5Die Dramatikerin Theresia Walser versammelt in „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ drei Diktatoren-Gattinnen und schickt die Damen in einen verrückten Zickenkrieg: Margot Honecker, Imelda Marcos und Leila Ali. Dabei orientiert sich Walser eng an den originalen Biografien der Frauen, ihren Marotten und unbelehrbaren Meinungen.


6Auch im Kabarett-Abo geht’s mit Stars und Spaß in die Saison 2015/2016. Jürgen Becker stellt sein neues Programm „Der Künstler ist anwesend“ vor. Gernot Hassknecht, bekannt als cholerischer Chefkommentator aus der „heute show“, ist dabei. Das Duo Ass-Dur konnte erstmals für Gladbeck verpflichtet werden. Und Tobias Mann steht nach Kennermeinung für „atemberaubendes Hochgeschwindigkeitskabarett“ .