Kreistag für „Pannekopp des Jahres“ nominiert

Neben dem Dortmunder Polizeipräsidenten ist auch der Recklinghäuser Kreistag Kandidat für den „Pannekopp des Jahres 2015“.

Dieser Orden wird alljährlich beim legendären Ruhrpott-Karneval „Geierabend“ vergeben. Verliehen wird die Anti-Auszeichnung für „besondere Verdienste“ um das Ruhrgebiet. Jedes Jahr stimmt das Publikum bei den Aufführungen und im Internet – www.geierabend.de – über den Sieger ab.

Die „Geierabend“-Begründung für den „Pannekopp des Jahres 2015“ lautet beim Kreistag wie folgt: Der Recklinghäuser Kreistag erhält den Orden für die Förderung der Basisdemokratie. „Der Regionalverband Ruhr leistet sich ein Parlament, das entscheidet alles Wesentliche, die Öffnungszeiten der Sauna im Revierpark etwa. Die RVR-Versammlung wird nicht vom Volk gewählt. Dahin wird man entsendet. Von den Stadträten oder auch vom Kreistag Recklinghausen. Der schickte unerwartet Tobias Köller nach Essen. Köller kommt von der winzigen UBP, so einer Art NPD mit abgespreiztem Finger. Schaden anrichten kann der im neuen Job nicht. Aber auch das Ruhr-Parlament hat Ausgleichsmandate. Die greifen, wenn Splittergruppen einen Sitz ergattern. Dank Köller entscheiden jetzt satte 163 statt 71 Leute über Sauna-Aufgüsse. Ein Riesenschritt Richtung Basisdemokratie. . .“