Kneipp-Verein hilft bei Projektaufbau

Als siebte Seniorenhilfe-Einrichtung in NRW hat jetzt das Haus St. Martin in Westerholt die Anerkennung als Kneipp-Einrichtung erhalten. Auf diesem Weg wurde die Einrichtung vom Kneipp-Verein Gladbeck begleitet.

Die Mitarbeiterin Galina Ruf hatte den Stein 2011 ins Rollen gebracht. Sie ließ sich als Mentorin für Kneipp-Anwendungen ausbilden. Mittlerweile haben zwei weitere Altenpflegerinnen diese Zusatzqualifikation erworben. Und weitere sechs Mitarbeiterinnen haben Fortbildungen zu Kneipp-Anwendungen in der Pflege absolviert.

Das Kneipp-Konzept baut auf den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung auf. „Die Anwendungen führen dazu, dass wir Abführmittel, Schmerz- und Beruhigungsmittel bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern reduzieren oder sogar absetzen konnten“, freut sich Einrichtungsleiterin Gisela Gerlach-Wiegmann.

Unter organisatorischer Mitwirkung des Kneipp-Vereins Gladbeck finden inzwischen regelmäßig Vorträge im Haus St. Martin statt. Während der Sommermonate trat regelmäßig eine Gruppe von Senioren morgens um 6.45 Uhr zum Tautreten im Garten an. Und es kommt häufiger Frisches auf den Tisch. Gabriele Küper bietet sogar einen Kochkurs für Senioren an: „Viele unserer Bewohnerinnen hatten früher nur mit dem gekocht, was der eigene Garten hergab. Daran fühlen sie sich hier beim Zubereiten des Essens mit frischem Gemüse und Kräutern erinnert.“

Die Vorsitzende des Gladbecker Kneipp-Vereins und stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes, Josefine Marten, ist beeindruckt, wie sich das Haus innerhalb von nur 18 Monaten zur Kneipp-Einrichtung entwickelt hat. „Wenn ich im Alter mal auf ein Seniorenheim angewiesen bin, wünsche ich mir in eine Einrichtung wie diese zu kommen. Ich erlebe hier viel persönlichen Einsatz und Engagement.“

Positive Resonanz findet das Haus St. Martin mit dem Projekt auch bei seinen Bewohnerinnen und Bewohnern. Die hatten schon kurz nach der Einführung der ersten Wasseranwendungen im benachbarten Drogeriemarkt alle Bürsten weggekauft.