Kids erobern ihren Treff zurück

Foto: FUNKE Foto Services

Mehr als sechs Wochen war der Freizeittreff Rentfort-Nord an der Fritz-Erler-Straße geschlossen. In dieser Zeit wurde dem Treff eine neue Decke und ein frischer Anstrich verpasst. Nun öffnete das Kinder- und Jugendhaus wieder seine Pforten.

„Wir haben hier ein erweitertes Kinderzimmer für all unsere Besucher. Hier leben sie sich aus, und deshalb hat die Einrichtung den Kids natürlich gefehlt. Diese Renovierung ist eine Wertschätzung für die vielen Kinder bei uns“, erklärte Leiterin Susanne Kreul, die am Freitag zu einer kleinen Wiedereröffnungs-Party eingeladen hatte.

Susanne Kreul und Kerstin Franzke von der städtischen Jugendpflege hoben vor allem die Hilfe der Teilnehmer des Schulersatzprojektes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hervor. Die jungen Leute haben die Wände ehrenamtlich in mehr als drei Wochen gestrichen. „Wir wissen, dass dies nicht selbstverständlich ist“, betonte Kerstin Franzke.

Unterdessen freute sich der Nachwuchs, dass endlich wieder in der Werkstunde gebastelt werden kann, das Box-Training mit Ali stattfindet, der Theaternachmittag auf dem Programm steht und auch im alten Discoraum mal vorsichtig gegen den Ball gekickt werden darf. „Ich bin noch gar nicht so lange hier, aber mittlerweile komme ich täglich“, erklärte Mohamed Ourasi (16). „Na klar, freuen wir uns. Es sieht besser aus als vorher“, sagte auch Gustav Artemev (12). „Entweder spielen wir Fußball, oder bei schlechtem Wetter geht es auch mal vor die Spielkonsole am Fernseher“, erzählte Vadim Seibel (15).

Neu für den Rentforter Nachwuchs, gleich welchen Alters, ist die „Rentfort-Card“. Damit können sich alle Inhaber im Freizeittreff mit Getränken versorgen. „Dafür müssen sie gar nicht bekannt sein bei uns. Wir freuen uns über jeden Gast“, betonte Kerstin Franzke.