Das aktuelle Wetter Gladbeck 15°C
Kriminalität

Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck

28.09.2012 | 13:45 Uhr
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
Ein Kabeldiebstahl verzögerte Teile des Zugverkehrs auch in Höhe Bhf West.Foto: Hans Blossey, Archiv

Gladbeck.   Zwei Kabeldiebe haben auf der Bahn-Strecke zwischen Gladbeck und Bottrop einen beträchtlichen Schaden verursacht: Wegen ihrer Tat verspäteten sich am Freitag 59 Züge, drei fielen ganz aus, 17 mussten umgeleitet werden. Ein Zeuge hatte die Polizei auf die Diebe aufmerksam gemacht.

Ein Kabeldiebstahl an der Bahnstrecke in Bottrop-Boy hatte am Freitag erhebliche Auswirkungen: Durch das beschädigte Kabel trat bei 59 Zügen eine Gesamtverspätung von 1085 Minuten auf, drei Züge fielen aus und 17 Züge mussten umgeleitet werden.

Am Freitagmorgen informierte ein aufmerksamer Zeuge die Deutsche Bahn AG über zwei Kabeldiebe am Haltepunkt Bottrop-Boy. Die Männer hatten im Gleisbereich an einem Kabel gesägt. Als sie den Zeugen bemerkten, flüchteten sie vom Tatort.

Beamte der Bundespolizei stellten vor Ort durchtrennte Signalkabel fest. Diese Schäden verursachten eine Signalstörung im Streckenabschnitt zwischen Gladbeck West und Bottrop Hauptbahnhof.

Täter verrät Komplizen

Nachdem der Zeuge seine Beobachtungen und das Kennzeichen den Beamten gemeldet hatte, konnten die Tatverdächtigen identifiziert werden: Der Ermittlungsdienst der Bundespolizei-Inspektion Dortmund startete - mit entsprechendem Beschluss - eine Wohnungsdurchsuchung, wobei bei einem der Verdächtigen - einem 30-Jährigen aus Bottrop-Boy - ein mögliches Tatwerkzeug sowie die mögliche Tatkleidung sichergestellt wurden.

Diebstahl
Hauptsache Metall

Es wird immer absurder. Stahlen Metalldiebe bis vor einiger Zeit noch wertvolle Materialien wie Kupfer, gestern fünf Euro das Kilo, oder Bronzestatuen wie in Hemmerde oder Heeren-Werve, greifen sie heute bei Gullydeckeln und Zäunen zu. Eigentlich steht der aufwändige Diebstahl in keinem Verhältnis...

Auch verriet der Mann den Bundespolizisten seinen Komplizen. Bei ihm handelt es sich um einen 32-jährigen Mann, ebenfalls aus Bottrop-Boy. Auch in dessen Wohnung konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, unter anderem 50 Kilogramm Signalkabel und diverse Fernmeldekabel. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Amtsrichter wurden beide Männer auf freiem Fuß belassen. Gegen sie wird nun wegen eines besonders schweren Falls von Diebstahl ermittelt. (mb)



Kommentare
12.10.2012
11:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.10.2012
11:31
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.09.2012
22:45
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von Pucky2 | #14

hoffentlich wird der Schrotthändler auch überführt... mir kann keiner erzählen, dass so ein Schrotthändler nicht weiß, was er da annimmt. Metall von Friedhöfen, Oberleitungen oder Kabel von Signalanlagen, das ist kein Altmetall aus Haushalten, das kann man erkennen.

Die Händler müssten vor allem verknackt werden. Die Bahn sollte auf Anfrage die Namen von verurteilten Tätern herausgeben, damit jeder einzelne Fahrgast auch noch seine Schadensersatzklage einreichen kann. Bei vielen ist es nicht nur der Zeitverlust, wenn sie wegen solchen Verbrechern mit der Bahn feststecken.

29.09.2012
16:35
#11 eine strafrechtliche Verurteuilung
von meigustu | #13

bedeutet für einen anschließenden Zivilprozess beste Erfolgsaussichten. Das wird genau so gehandhabt wie bei Autounfällen. Anders als bei Unternehmen, kann sich der Schadensverursacher bei einer Straftat nicht durch eine Privatinsolvenz der Verantwortung entziehen.

29.09.2012
10:08
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von Binesleid | #12

Na, dann kann man ja bis zur Gerichtsverhandlung fleißig weiter machen!Tztztztzz

29.09.2012
09:40
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von Papageiengeplapper | #11

Im bürgerlichen Recht gibt es so etwas wie Schadensersatz. Genau dies müsste auch für das Strafrecht gelten. Solche Leute dürfen nicht nur wegen Metalldiebstahls angeklagt werden. Für das Strafmass muss der gesamte angerichtete Schaden entscheidend sein. Also auch Dinge wie z.B. Gefährdung von Menschenleben, wenn gestohlene wichtige Kabel z.B. zu Zugunfällen o.ä. hätten führen können.

Z.B. als Autofahrer muss ich mich bei einem Unfall für solche Gefährdungen verantworten, auch wenn ich "nur" fahrlässig gehandelt habe. Ein absichtlich agierender Dieb ist juristisch besser gestellt ? Tolle Gesetze !

29.09.2012
09:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.09.2012
08:37
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von Wen_juckts | #9

Ich kann nicht verstehen, wo ein Ottonormalbürger so ein Zeug los wird, Kabel solcher Art sollten auffallen, wenn diese in grösseren Mengen abgeliefert werden. Ein Bekannter Schrotthändler muss sich z.B. immer erklären, wenn er von einem Steinmetz mal 4-5 defekte Grablampen bekommt, selbst wenn diese nur aus Blei sind.
Ansonsten, wieso inhaftieren? Es war doch nur Sachbeschädigung und versuchter Diebstahl.

1 Antwort
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von maxim | #9-1

In der Schrottbranche arbeiten auch nicht die seriösesten Leute, das ist fast wie die Rotlichtbranche. Siehe auch der Fall "Prison"

28.09.2012
19:40
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von ratenn | #8

@Moderation
ich würde gerne eine Begründung haben, weshalb meine vorherigen
Kommentare gelöscht wurden, und wenn dann zensieren Sie
richtig,weil mein
Kommentar zu #4 "Don Camillo52 " noch vorhanden ist.
Als Moderation haben Sie ja mit Sicherheit mir anhand meiner Login
Daten zu antworten.

3 Antworten
Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von ratenn | #8-1

Entschuldigung, eine Teil wurde verschluckt,es heißt natürlich:
Als Moderation haben Sie ja mit Sicherheit die Möglichkeit,
mir anhand meiner Login
Daten zu antworten.

Kabeldiebe verursachen 1085 Minuten Zugverspätung zwischen Bottrop und Gladbeck
von Moderation | #8-2

Migration spielt bei diesem Artikel keine Rolle - bitte unterlassen Sie also diese Stimmungsmache, indem Sie versuchen hier einen kontextuellen Zusammenhang herzustellen.

Davon ab, verzichten Sie bitte auf beleidigendes Vokabular wie "Zensur/zensieren".

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.09.2012
18:27
Wann wird endlich auf Glasefaser umgestellt ?
von meigustu | #7

 

Aus dem Ressort
Unbekannte legen Feuer in der Sporthalle in Rentfort
Brandstiftung
Unbekannte haben in der Sporthalle Rentfort ein Feuer gelegt - während dort Sportunterricht stattfand. Verletzt wurde niemand und das Feuer auch von der Feuerwehr rasch gelöscht. Weil das Gebäude aber stark verraucht ist, bleibt die Sporthalle in Rentfort vorerst noch geschlossen.
Hübner distanziert sich von Groscheks A-52-„Bürgerschelte“
Politik
Gladbeck erlebt eine Woche intensiver A-52-Diskussionen; vor allem die Äußerungen von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) beim Spatenstich zum sechsspurigen A-43-Ausbau sorgen für Aufsehen. Nun distanziert sich Landtagsabgeordneter Michael Hübner (SPD) von der „Bürgerschelte“ des Ministers.
Mit dem Pkw gegen Laternenmast - Gladbecker leicht verletzt
Verkehrsunfall
Es geschah beim Abbiegen. Ein 26-jähriger Gladbecker kam in Marl mit seinem Wagen erst von der Fahrbahn ab und stieß dann auch noch gegen einen Laternenmast. Dabei verletzte sich der Gladbecker leicht. Er musste zur Behandlungs ins Krankenhaus gebracht werden.
Das alte Gladbeck aus der Luft in den 50-er Jahren
Stadtgeschichte
Stefan Ponzlet hat die WAZ-Lokalredaktion schon öfter mit tollen Fotos versorgt. Hier ist wieder ein Dokument aus der Stadtgeschichte zu sehen - Gladbeck aus der Luft in den 50-er Jahren. Ein spannender Blick auf die Stadtgeschichte.
Bewegende Tage der A-52-Diskussion - Groschek gegen Gladbeck
Politik
Von Runden Tischen ist beim Thema A 52 längst keine Rede mehr. Die vergangenen Tage haben deutlich gemacht: Die Gräben zwischen Autobahnbefürwortern und -gegnern sind unüberbrückbar. Die WAZ blickt auf die jüngsten Entwicklungen zur B 224/A 52 zurück.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Trubel auf der Immobilienmesse
Bildgalerie
Immobilienmesse...
Der Herbst hält Einzug
Bildgalerie
Kleingartenverein...
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag