Das aktuelle Wetter Gladbeck 7°C
Verkehr

Kabeldieb legt Bahnverkehr rund um Gladbeck lahm

22.05.2013 | 16:12 Uhr
Kabeldieb legt Bahnverkehr rund um Gladbeck lahm
Wegen einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West fuhren bis zum Mittag keine Züge.Foto: Thomas Goedde

Gladbeck.  Ein Kabeldieb hat Pendlern am Mittwoch das Leben schwer gemacht: Weil keine Züge fuhren, mussten sie auf Taxis umsteigen. Ursache war ein Kabel, das ein Kabeldieb im Güterbahnhof Bottrop beschädigt hatte. Dadurch kam es zu einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West.

Die Gier eines Kabeldiebs hat vielen Gladbecker Pendlern am Mittwochmorgen das Leben schwer gemacht. Am Dienstagabend gegen 22 Uhr bereits kam es zu einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West. Die Reparaturarbeiten dauerten länger als erwartet, so dass auch am Mittwoch Züge nicht wie angekündigt fahren konnten.

Der Regionalexpress (RE) 14 zwischen Essen und Borken musste über Wanne-Eickel Hbf umgeleitet werden – mit der Folge erheblicher Verspätungen. Fahrgäste in Gladbeck-West, aber auch in Essen-Borbeck und Bottrop warteten deshalb vergeblich auf ihren Zug. Auch die S 9 zwischen Haltern und Wuppertal war betroffen, genau wie die RB 44 zwischen Dorsten und Oberhausen. Sowohl die Nordwestbahn als auch die Deutsche Bahn sorgten für Ersatzverkehr. Am Bahnhof Gladbeck-West standen dazu Taxis bereit.

Ab 12 Uhr rollten die Züge wieder

Kurz vor 12 Uhr am Mittag dann Entwarnung: „Wir fahren wieder“, sagte Deutsche-Bahn-Sprecher Franz Heumüller – in Gladbeck mussten die Fahrgäste allerdings noch länger warten, bis der Bahnverkehr sich wieder eingependelt hatte. Warum die Reparatur so lange gedauert habe, sei leicht zu erklären, so Heumüller. Gegen 22 Uhr am Dienstagabend wurde eine Störung bekannt. Zunächst habe es so ausgesehen, als sei das Stellwerk Oberhausen-Osterfeld betroffen. Dies berichtet auch der WDR am Mittwochmorgen. Erst später konnte der wirkliche Schadensort lokalisiert werden: Am Güterbahnhof Bottrop hatte der Dieb sich an einem Kabelkanal neben den Gleisen zu schaffen gemacht.

Bahnverkehr
Kabeldiebe stören S-Bahn-Betrieb rund um Düsseldorf

Weil Diebe in Düsseldorf-Oberbilk Kabel gestohlen haben, hat es am Mittwochmorgen massive Probleme im Bahnverkehr gegeben. Mehrere S-Bahnen waren zeit- und abschnittsweise lahmgelegt, darunter auch die wichtige Pendler-Linie S1, die von Dortmund über Düsseldorf nach Solingen führt.

Kabeldiebe knipsen die Kabel für gewöhnlich vorher an“, erklärt Andreas Grewe von der Dortmunder Bundespolizei. In diesem Fall habe der Dieb wohl bemerkt, dass er keine kostbare Beute machen könnte. Da war das Kabel aber schon beschädigt, ein Lichtwellenleiterkabel, das zum Stellwerk Gladbeck-West führt und für die Stellwerkssteuerung nötig ist.

Dreiste Kabeldiebe

Die Häufigkeit von Buntmetalldiebstählen sei eng mit dem Marktwert der Beute verknüpft, sagt Bundespolizist Grewe. „So lange die Rohstoffpreise relativ hoch sind, lohnt sich das für die Diebe.“ Rund fünf Euro bringt ein Kilo Kupfer zurzeit ein.

Bahn
Kabeldiebe bremsten Bahnverkehr

Am Mittwoch wurde der Bahnverkehr zwischen Dortmund und Hamm gebremst. Grund war ein Oberleitungsschaden. Jetzt stellte die Bundespolizei fest, dass Metalldiebe am Werk waren. Die hatten etwa 300 Meter Kupferkabel gestohlen.

Wie dreist die Diebe sind, zeigt ein Fall aus Dortmund: Dort wollte ein Kabeldieb am Dienstagmorgen seine Beute mit dem Taxi vom Tatort abtransportieren – 250 Kilogramm Kupferkabel, die er an der Bahnstrecke in Dortmund-Eving erbeutet hatte. Der Dieb wurde geschnappt, die Polizei ermittelt nun wegen schweren Diebstahls.

Nina Estermann



Kommentare
Aus dem Ressort
Schüler erkunden Betriebe auf dem ehemaligen Siemens-Gelände
Projekttag
Die Siebtklässler der Werner-von-Siemens-Realschule erkundeten bei einer Führung drei Betriebe auf dem ehemaligen Werksgelände an der Bottroper Straße. In einer Druckerei, einem Düngelmittelunternehmen und einem Fast-Food-Restaurant gab es viel zu entdecken.
Die Burg-Brücke in Wittringen wird später saniert
Politik
Lange Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses – es ging vor allem um den Etat 2015. Überraschend beschloss die Politik, das Geld für die Instandsetzung der Burg-Brücke in Wittringen für Sanierungen von Geh- und Radwegen zu nutzen. Zuvor gab’s Streit um Nutzung von städtischer Häuser durch Parteien.
SPD in Gladbeck nähert sich Windradbau auf Halde weiter an
Mottbruchhalde
Ihre ursprünglich ablehnende Haltung zum Bau eines Windrades auf der Mottbruchhalde hat die SPD aufgegeben. Nun heißt es, man wolle die Gestaltung des Areals „ergebnisoffen“ prüfen. Dabei, so Fraktionschef Michael Hübner, soll es auch keine „Denkverbote“ geben.
Konstantin Wecker freut sich auf sein Konzert in Gladbeck
Musik
„40 Jahre Wahnsinn“. Die Stadthalle in Gladbeck ist der einzige Spielort in NRW zur Jubiläumstour von Liedermacher und Friedenskämpfer Konstantin Wecker. Der gebürtige Münchener schätzt die ehrliche und direkte Art der Menschen im Ruhrgebiet, das hat er uns jetzt im Interview verraten.
Nicht zur Vorstandswahl des Tierschutzvereins eingeladen
Ärgernis
Hedwig Schneider ist seit zwei Jahren Mitglied im Tierschutzverein Gladbeck. Zur Mitgliederversammlung samt Vorstandswahl wurde die 80-Jährige aber nicht eingeladen. Schuld ist laut Vorstand eine veraltete Liste von 2010, auf der neuere Mitglieder nicht verzeichnet sind.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Die Umzüge in Gladbeck
Bildgalerie
St. Martin
Sandalen aus dem Drucker
Bildgalerie
Innovationszentrum...
Halloween-Straßenfete
Bildgalerie
Gruselspaß
Trubel auf der Immobilienmesse
Bildgalerie
Immobilienmesse...