Das aktuelle Wetter Gladbeck 26°C
Verkehr

Kabeldieb legt Bahnverkehr rund um Gladbeck lahm

22.05.2013 | 16:12 Uhr
Kabeldieb legt Bahnverkehr rund um Gladbeck lahm
Wegen einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West fuhren bis zum Mittag keine Züge.Foto: Thomas Goedde

Gladbeck.  Ein Kabeldieb hat Pendlern am Mittwoch das Leben schwer gemacht: Weil keine Züge fuhren, mussten sie auf Taxis umsteigen. Ursache war ein Kabel, das ein Kabeldieb im Güterbahnhof Bottrop beschädigt hatte. Dadurch kam es zu einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West.

Die Gier eines Kabeldiebs hat vielen Gladbecker Pendlern am Mittwochmorgen das Leben schwer gemacht. Am Dienstagabend gegen 22 Uhr bereits kam es zu einer Störung im Stellwerk Gladbeck-West. Die Reparaturarbeiten dauerten länger als erwartet, so dass auch am Mittwoch Züge nicht wie angekündigt fahren konnten.

Der Regionalexpress (RE) 14 zwischen Essen und Borken musste über Wanne-Eickel Hbf umgeleitet werden – mit der Folge erheblicher Verspätungen. Fahrgäste in Gladbeck-West, aber auch in Essen-Borbeck und Bottrop warteten deshalb vergeblich auf ihren Zug. Auch die S 9 zwischen Haltern und Wuppertal war betroffen, genau wie die RB 44 zwischen Dorsten und Oberhausen. Sowohl die Nordwestbahn als auch die Deutsche Bahn sorgten für Ersatzverkehr. Am Bahnhof Gladbeck-West standen dazu Taxis bereit.

Ab 12 Uhr rollten die Züge wieder

Kurz vor 12 Uhr am Mittag dann Entwarnung: „Wir fahren wieder“, sagte Deutsche-Bahn-Sprecher Franz Heumüller – in Gladbeck mussten die Fahrgäste allerdings noch länger warten, bis der Bahnverkehr sich wieder eingependelt hatte. Warum die Reparatur so lange gedauert habe, sei leicht zu erklären, so Heumüller. Gegen 22 Uhr am Dienstagabend wurde eine Störung bekannt. Zunächst habe es so ausgesehen, als sei das Stellwerk Oberhausen-Osterfeld betroffen. Dies berichtet auch der WDR am Mittwochmorgen. Erst später konnte der wirkliche Schadensort lokalisiert werden: Am Güterbahnhof Bottrop hatte der Dieb sich an einem Kabelkanal neben den Gleisen zu schaffen gemacht.

Bahnverkehr
Kabeldiebe stören S-Bahn-Betrieb rund um Düsseldorf

Weil Diebe in Düsseldorf-Oberbilk Kabel gestohlen haben, hat es am Mittwochmorgen massive Probleme im Bahnverkehr gegeben. Mehrere S-Bahnen waren zeit- und abschnittsweise lahmgelegt, darunter auch die wichtige Pendler-Linie S1, die von Dortmund über Düsseldorf nach Solingen führt.

Kabeldiebe knipsen die Kabel für gewöhnlich vorher an“, erklärt Andreas Grewe von der Dortmunder Bundespolizei. In diesem Fall habe der Dieb wohl bemerkt, dass er keine kostbare Beute machen könnte. Da war das Kabel aber schon beschädigt, ein Lichtwellenleiterkabel, das zum Stellwerk Gladbeck-West führt und für die Stellwerkssteuerung nötig ist.

Dreiste Kabeldiebe

Die Häufigkeit von Buntmetalldiebstählen sei eng mit dem Marktwert der Beute verknüpft, sagt Bundespolizist Grewe. „So lange die Rohstoffpreise relativ hoch sind, lohnt sich das für die Diebe.“ Rund fünf Euro bringt ein Kilo Kupfer zurzeit ein.

Bahn
Kabeldiebe bremsten Bahnverkehr

Am Mittwoch wurde der Bahnverkehr zwischen Dortmund und Hamm gebremst. Grund war ein Oberleitungsschaden. Jetzt stellte die Bundespolizei fest, dass Metalldiebe am Werk waren. Die hatten etwa 300 Meter Kupferkabel gestohlen.

Wie dreist die Diebe sind, zeigt ein Fall aus Dortmund: Dort wollte ein Kabeldieb am Dienstagmorgen seine Beute mit dem Taxi vom Tatort abtransportieren – 250 Kilogramm Kupferkabel, die er an der Bahnstrecke in Dortmund-Eving erbeutet hatte. Der Dieb wurde geschnappt, die Polizei ermittelt nun wegen schweren Diebstahls.

Nina Estermann


Kommentare
Aus dem Ressort
Dreiste Diebe - die Polizei warnt vor falschen Wasserwerkern
Kriminalität
Sie gaben vor vom Wasserwerk zu sein und in die Wohnung zu müssen. Mit dieser dreisten Masche verschafften sich Täter Einlass in die Wohnung von zwei Seniorinnen in Gladbeck und in Recklinghausen - und bestahlen sie. Die Polizei nimmt diese beiden Fälle zum Anlass einige Verhaltenstipps zu geben.
Katholiken in Gladbeck stehen vor Veränderungen
Kirchen
Die neue Gottesdienstordnung mit einer Reduzierung der Gottesdienstzahl ist eine erste Anpassung an schrumpfende Gläubigen- und Kirchenbesucherzahlen. Auch im vergangenen Jahr nahm die Zahl der Katholiken in der Stadt ab. Propst André Müller: Das Gemeindeleben wird sich drastisch ändern.
Kraftwerk Scholven landet Top-Platz bei den "Dirty Thirty"
Umwelt
In einer neuen WWF-Studie unter dem Titel "Dirty Thirty" landet das Scholvener Eon-Steinkohle-Kraftwerk auf Platz 17 der klimaschädlichsten Anlagen in Europa. Deutschlandweit gilt es demnach als klimaschädlichstes Werk in der Kategorie Steinkohle. Eon widerspricht der Studie.
Musikschul-Förderverein engagiert sich hinter den Kulissen
Kultur
Vereinsvorsitzende Gabriele Tichy-Voß wirft einen Blick auf Erreichtes in den vergangenen Jahren. Dank des Einsatzes der Unterstützer konnten Instrumente und Literatur neu angeschafft, Cafè und Tonstudio ausgestattet werden. Soziales Engagement spielt eine Hauptrolle.
WAZ fragt, wie Gladbecker ihre Arbeitssituation beurteilen
Umfrage
Die Meinung der Leser ist gefragt. Im fünften Check zur Lebensqualität in Gladbeck geht es um die Arbeitswelt. Wir wollen deshalb wissen, wie die Menschen ihre Berufssituation beurteilen, wie es um die Ausbildungschancen von Schulabgängern steht und wie die Situation von älteren Arbeitslosen ist.
Umfrage
Wer wird Weltmeister - Deutschland oder Argentinien?

Wer wird Weltmeister - Deutschland oder Argentinien?

So haben unsere Leser abgestimmt

Deutschland
79%
Argentinien
21%
248 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf
Gladbeck im WM-Fieber
Bildgalerie
WM-Finale 2014 - Gladbeck...
Gladbeck feiert
Bildgalerie
WM 2014 - die Stimmung in...