Jugend in historische Aufarbeitung eingebunden

Einen Part bei der Gedenkveranstaltung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, eine Lesung, übernehmen Schüler des Heisenberg-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin Dr. Carmen Giese. Norbert Gerbig vom Bündnis für Courage: „Sie gestalten ihren Beitrag in eigener Verantwortung.“

Schon in der Vergangenheit hatten Jugendliche des Gymnasiums beispielsweise von ihren persönlichen Erfahrungen bei Besuchen in Auschwitz erzählt, eigene Texte vorgetragen oder Zeitzeugnisse von Häftlingen in Auschwitz vorgelesen. Courage-Sprecher Roger Kreft ist froh, „dass Schüler bei diesem Thema so engagiert sind“.

So beteiligt sich der hiesige Nachwuchs an mehreren Schulen nicht nur an Gedenkveranstaltungen, sondern recherchiert auch die Schicksale Gladbecker jüdischer Bürger für die Verlegung von „Stolpersteinen“. In diesem Jahr sollen 16 oder 17 weitere im gesamten Stadtgebiet hinzukommen, kündigt Pfarrerin Reile Hildebrandt-Junge-Wentrup an.