Jüngere Frauen übernehmen die Verantwortung

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im SPD-Stadtverband hat einen neuen Vorstand gewählt. Mit der Neuwahl ist ein Generationswechsel eingeleitet worden. Die langjährigen AsF-Sprecherinnen Brigitte Puschadel, Christa Bauer und Gerda Juschkat traten nicht mehr zur Wahl an.

Zur neuen AsF-Vorsitzenden wurde die 25-jährige Lara Kaczmarczyk aus dem Ortsverein Rosenhügel gewählt. Conny Banski (Zweckel), Christiane Wallin (Rosenhügel) und Elke Grefermann (Zweckel) stehen ihr als Stellvertreterinnen zur Seite. Die Schriftführung übernehmen Viola Lumma (Brauck) und Meltem Altinbüken (Rosenhügel). Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzerinnen Gerda Glauer (Mitte), Dilara Önal (Brauck), Helga Drewuschewski (Butendorf), Hannelore Klimczak (Brauck) und Margitta Opora (Brauck).

Insgesamt ist der AsF-Vorstand mit vier unter 30-jährigen Frauen stark verjüngt worden. Die neue Vorsitzende dankte den alten Vorstandsfrauen für ihre über Jahrzehnte geleistete Arbeit im Interesse der Frauenbewegung. „Unsere Aufgabe ist es nach wie vor, die Interessen und Forderungen der Frauen nicht nur in der politischen Willensbildung der SPD, sondern auch in Wirtschaft und Gesellschaft zur Geltung zu bringen. Die politische Mitarbeit von Frauen muss auch in der SPD weiter verstärkt werden, so dass in der Politik der SPD sowohl die Interessen von Frauen als auch die der Männer zum Ausdruck kommen. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist noch lange nicht verwirklicht“, so die neue AsF-Vorsitzende Lara Kaczmarczyk.

In ihrer konstituierenden Sitzung stand zunächst die Planung des Weltfrauentags am 8.März 2015 im Vordergrund.