„Jesus lehrt beten – das Vaterunser“

Unter dem Motto „Jesus lehrt beten – das Vaterunser“ beginnt die weltweite 169. Allianz-Gebetswoche am Montag, 12. Januar, in der Friedenskirche, Obere Schillerstraße 36-38. Beginn: 19 Uhr. An den Abenden werden die Bitten des „Vaterunsers“ betrachtet und im Gebet Anliegen aus Politik und Gesellschaft benannt. Zum Auftakt geht’s um das Thema „Der Name“.

Während dieser Veranstaltungsreihe treffen sich weltweit vornehmlich evangelische Christen aus unterschiedlichen Kirchen, Gruppen und Gemeinschaften, um eine Woche lang jeden Abend gemeinsam über das Motto der Woche nachzudenken und miteinander zu beten – in Deutschland an rund 1100 Orten mit voraussichtlich rund 300 000 Teilnehmern.

Die Termine in Gladbeck: 13. Januar, 19 Uhr, Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche, Schwechater Straße 32, „Das Reich“: 14. Januar, 19 Uhr, Martin Luther Forum Ruhr, Bülser Straße 38, „Der Wille“; 15. Januar, 19 Uhr, St. Stephani-Kirche, Söllerstraße 8, „Das Brot“; 16. Januar, 19 Uhr, Friedenskirche, „Die Schuld“; 18. Januar, 10 Uhr, Friedenskirche, „Die Herrlichkeit“.

Die Gebetswoche ist zugleich Auftakt für eine ganzjährige Gebetsbewegung. Als besondere Herausforderung bezeichnet der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, die Situation der bedrängten und verfolgten Christen in vielen Ländern: „Wir nehmen die oft so ausweglos erscheinende Situation zur Kenntnis und unterstützen gerne die Christen und ihre Gemeinden in der Verfolgung, wo immer das möglich ist. Aber oft sehen wir keine Hilfsmöglichkeiten. Darum bringen wir diese Situation vor Gott im Gebet und rufen die Christen in unserem Land auf, täglich für die verfolgten Christen und die himmelschreienden Menschenrechtsverletzungen zu beten.“