Immer mehr Menschen sind fettleibig

Im Jahr 2013 waren 55,3 Prozent der Menschen im Kreis Recklinghausen eigenen Angaben zufolge übergewichtig. Das bedeutet einen Rückgang um 0,9 Prozent gegenüber 2005. Unter den übergewichtigen gibt es aber immer mehr fettleibige (adipöse) Menschen: Ihr Anteil stieg im selben Zeitraum von 14,9 Prozent auf 17 Prozent. Das meldet die Techniker Krankenkasse (TK) und beruft sich auf den Mikrozensus des Statistischen Landesamtes NRW.

„Ein zu hohes Körpergewicht ist ein Gesundheitsrisiko“, sagt Günter van Aalst, Leiter der TK-Landesvertretung NRW. „Unsere Ernährungsumfrage hat 2013 klar gezeigt: Wer zu viele Pfunde auf die Waage bringt, ist sehr viel kränker als ein Normalgewichtiger, und das nicht nur körperlich, sondern auch seelisch.“

Die überzähligen Pfunde loszuwerden, ist allerdings viel schwieriger als Gewicht zuzulegen. Diäten helfen meist nur kurzfristig. Nach ersten schnellen Erfolgen greift der Jo-Jo-Effekt und das Ausgangsniveau ist bald wieder erreicht oder überschritten. Das haben neun von zehn Adipösen in der TK-Umfrage bestätigt. „Wer nachhaltig Gewicht verlieren möchte, sollte seine Ernährung grundsätzlich umstellen und sich mehr bewegen“, rät van Aalst

Tipps zur Ernährungsumstellung gibt es in der Broschüre „Ernährung“ unter www.tk.de,