Das aktuelle Wetter Gladbeck 16°C
Arbeitsmarkt

Immer mehr befristete Arbeitsverträge

30.11.2010 | 17:08 Uhr

Gladbeck. Auch wenn die Arbeitslosenquote im November mit 12,2 Prozent konstant geblieben ist, „ist der Winter auf dem Arbeitsmarkt angekommen“, sagt Stefan Thimm, Leiter der Gladbecker Geschäftsstelle der Arbeitsagentur.

Ein Indiz: Die Meldungen offener Stellen gehen spürbar zurück, nur 52 waren es im November. Únd mit dem kalten Wetter beginnt jetzt auch die Zeit, in der Saisonarbeitskräfte die Kündigung bekommen, oder bereits bekommen haben. Betroffen davon ist nach wie vor die Baubranche, in der nicht alle Betriebe die Möglichkeit des Saisonkurzarbeitergelds (früher „Schlechtwettergeld“) nutzen. Hinzu kommen die klassischen Saisoneffekte bei Betrieben, die z.B. wie Eisdielen oder Vergnügungszentren auf den Sommerbetrieb ausgerichtet sind. „Eine Reihe von Zeitverträgen sind im November, Oktober ausgelaufen“ weiß Stefan Thimm. Generell aber sei auch festzustellen, dass der Anteil an befristeten Arbeitsverträgen zunimmt, jede zweite neue Stelle bereits zeitlich begrenzt besetzt wird.

Dennoch: Zumindest bei den kurzfristig Arbeitslosen sind die Aussichten auf eine Neueinstellung dank der spürbar anziehenden Konjunktur durchaus gut, betont Thimm. Wer motiviert, mobil und flexibel ist - also auch eine Alternative ins Auge fasst -, ist schnell wieder vermittelt. Nicht unbedingt in der Heimatstadt Gladbeck, aber das sei sowieso eher selten: Nur 20 Prozent der Arbeitssuchenden werden auf dem hiesigen Arbeitsmarkt fündig. 80 Prozent finden auswärts im Umkreis von 50 Kilometern eine neue Stelle. „Das ist auch kein Problem“, so Thimm, „die Leute tun das, wenn die ÖPNV-Verbindungen einigermaßen gut sind.“

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Städtischer Musikverein Gladbeck stimmt Lobgesang an
Kultur
Beim Chor- und Orchesterkonzert des Städtischen Musikvereins Gladbeck am 16. November in der Stadthalle erklingen Werke von Ludwig van Beethoven und Felix Mendelssohn Bartholdy. Es erklingen unter anderem „Drei Geistliche Lieder“, die Ouvertüre zur „Wiehe des Hauses“ und der „Lobgesang“.
Roland schreibt an Ferlemann - „ein wichtiges A-52-Signal“
B 224 / A 52
Die dichte A-52-Debatte der letzten Tage setzt sich mit unvermindertem Tempo fort. Bürgermeister Ulrich Roland (SPD) greift die jüngste A-52-Aussage von Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann auf, dass man in Berlin bereitstehe, „um in Gladbeck Lösungen zu finden“. Roland: „Ein wichtiges Signal!“
Nach 35 Jahren sind die Svenßons endlich zurück in Gladbeck
Neubürger
Maria und Rolf Svenßon waren eigentlich nie wirklich weg aus Gladbeck. Arbeitsbedingt lebten sie lange nebenan in Gelsenkirchen-Buer, fühlten sich dort aber nie wirklich heimisch. Seit Mai wohnen die „Neubürger“ wieder in der alten Heimat und schildern ihre ersten Erfahrungen.
Stadt erhöht die Parkplatz-Zahl an der Horster Straße nicht
Stadtplanung
Noch sind die Wogen offenbar nicht geglättet, und doch soll nächste Woche die endgültige Planung für den geplanten Umbau der Horster Straße im Braucker Süden festgezurrt werden. Und zwar mit einer im wesentlichen nicht geänderten Zahl der Parkplätze, so die Stadt.
Süßes oder Saures - aber den Spaß bitte nicht übertreiben
Halloween
Längst ist der Halloween-Brauch aus den USA auch bei uns angekommen. Freitag ziehen wieder viele Kinder und Jugendliche auch in Gladbeck gruselig verkleidet von Haus zu Haus und bitten um „Süßes oder Saures!“ Allerdings, so bittet das Ordnungsamt - „Übertreibt es bitte nicht!“
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Trubel auf der Immobilienmesse
Bildgalerie
Immobilienmesse...
Der Herbst hält Einzug
Bildgalerie
Kleingartenverein...
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag