IHK warnt Firmen vor gefälschten Rechnungen

Vor gefälschten Rechnungen, mit denen derzeit Unternehmen aufgefordert werden, einen Rundfunkbeitrag zu zahlen, warnt die IHK Nord Westfalen. „Aufgrund ihrer professionellen Gestaltung sind die Zahlungsaufforderungen nur schwer von echten Anschreiben zu unterscheiden“, betont Dr. Jochen Grütters, Leiter des Geschäftsbereichs Recht der IHK Nord Westfalen.

Erkennbar ist der Betrugsversuch jedoch anhand der falschen Beitragsnummer. Grütters rät deshalb zu prüfen, ob die in dem Schreiben angegebene mit der persönlichen Beitragsnummer übereinstimmt. Ein weiterer Hinweis auf eine gefälschte Zahlungsaufforderung ist die fehlende Übereinstimmung der auf dem SEPA-Überweisungsvordruck angegebenen Kontoverbindung mit dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Die gefälschte IBAN führt den Ländercode BG (Bulgarien). Auch die angegebene Rufnummer stimmt nicht mit dem Service-Telefon des Beitragsservice überein, so die IHK.

„Die Betrugsmethoden sind unterschiedlich“, so der Rechtsexperte der IHK. Häufig werde versucht, Unternehmen mit rechnungsähnlich aufgemachten Angebotsformularen und amtlich klingenden Absendern zur schnellen Zahlung zu verleiten. Darin würden Unternehmer z.B. aufgefordert, ein vorausgefülltes Formular zu ergänzen oder falsche Daten zu korrigieren.