Hügel-Hopping führt zu den Braucker Alpen in Gladbeck

Der Blick von der Halde 22 reicht bis weit ins zentrale Revier hinein - hier Richtung Nordsternpark in Horst.
Der Blick von der Halde 22 reicht bis weit ins zentrale Revier hinein - hier Richtung Nordsternpark in Horst.
Foto: WAZ FotoPool
Als Teilnehmer einer geführten Tour die Halden im Süden Gladbecks erkunden - das ist nun möglich. „Halden-Hügel-Hopping“ lautet die Überschrift dazu.

Gladbeck..  Halde 22, Halde 19, Mottbruchhalde, Moltkehalde - Gladbeck ist bekanntlich stolz auf seine Braucker Alpen. Die Haldenkette im Süden des Stadtgebiets ist schon seit Jahren ein beliebtes Areal bei Spaziergängern, aber zum Beispiel auch bei Mountain-Bikern. Jetzt gibt es eine neue Aktion zur Erkundung der abwechslungsreichen Haldentopographie.

„Halden-Hügel-Hopping“ - dieses Projekt ist nach einer entsprechenden Empfehlung der Jury zum zweiten Landeswettbewerb „Erlebnis.NRW“ mit finanzieller Unterstützung von Europäischer Union (EU) und Land Nordrhein-Westfalen auf den Weg gebracht worden. Der Kreis Recklinghausen als Projektträger verwirklichte zusammen mit der Stadt Gladbeck und vielen weiteren Partnern ein konkretes Angebot dazu.

In Gladbeck gibt es nun die Thementour „Auf dem Weg zur blauen Boye“ - die Rundtour startet am Parkplatz an der Heringstraße am östlichen Fuße der Halde 22; sie führt über Haldenplateaus, durch Kolonien und durch Bergbausiedlungen. Die Strecke ist exakt 10,6 Kilometer lang. Man braucht etwa vier Stunden und 15 Minuten Zeit, um sie zu bewältigen. Natürlich zählen die Halde 22, die Mottbruchhalde und die Moltkehalde zu den Attraktionen - volles Programm eben im „alpinen“ Süden der Stadt.

Die Thementour wird auch als geführte Exkursion mit einem persönlichen Wanderführer angeboten. An diesen geführten Haldenausflügen können jeweils zehn bis 20 Teilnehmer teilnehmen. Informationen erhalten Interessenten in der Gladbeck Information im Alten Rathaus, Willy-Brandt-Platz 2, Tel.: 99-2244, oder auch auf der Internetseite www.halden-huegel-hopping.de.

App bietet Erzählstationen

Insgesamt stehen im Vest Recklinghausen, das ja noch weitere attraktive Halden zu bieten hat, zwölf Thementouren zur Verfügung. An 150 virtuellen Erzählstationen erfahren die Teilnehmer Wissenswertes, wenn sie das „Halden-Hügel-Navi“ zu Rate ziehen in die entsprechende App herunterladen. Sehenswertes und Aktuelles gibt es hier, zudem nennt die App günstige Nahverkehrs-Verbindungen und navigiert bei der Anreise zu den Startpunkten der Thementouren.

Zum Halden-Hügel-Hopping im Kreisgebiet Recklinghausen mit seinen zehn Städten gehören 185 Kilometer Wanderwege mit knapp 2500 Höhenmetern, darunter zwölf Thementouren von „Auf dem Weg zur blauen Boye“ in Gladbeck über „Neue Horizonte und das vergessene Tal“ in Herten bis hin zu „Von Mulvany und Castroper Hügeln“ in Castrop-Rauxel.