Horster Straße nach Rohrbruch ab Freitag wieder frei

Seltene Verkehrsstille in Brauck: Die tagelange Vollsperrung der Horster Straße wurde durch einen Rohrbruch in Höhe Kortenkamp verursacht.
Seltene Verkehrsstille in Brauck: Die tagelange Vollsperrung der Horster Straße wurde durch einen Rohrbruch in Höhe Kortenkamp verursacht.
Foto: Michael Bresgott
Was wir bereits wissen
Tagelang war die viel befahrene Horster Straße nach einem Rohrbruch in Brauck komplett gesperrt. Am Freitag (24. April) rollt der Verkehr wieder.

Gladbeck..  11 500 Fahrzeuge sind täglich auf der Horster Straße unterwegs. Seit vorigen Samstag war die wichtige Nord-Süd-Achse durch den Gladbecker Stadtteil Brauck komplett gesperrt. Nach einem Wasserrohrbruch in den frühen Morgenstunden des 18. Aprils rückten die Bautrupps in Höhe des Schulzentrums Kortenkamp an und rissen die Straße auf größerer Fläche auf.

Zum Glück konnte der Leitungsschaden schnell behoben werden, so dass den betroffenen Braucker Anwohnern bereits am frühen Abend des 18. Aprils wieder die Wasserversorgung zur Verfügung stand. Da jedoch weitere Arbeiten erforderlich wurden, entwickelte sich diese Rohrbruch-Baustelle zu einer der längsten Vollsperrungen der Horster Straße in den letzten Jahren, ja Jahrzehnten.

Am Donnerstag liefen die Asphaltierungsarbeiten an der Baustelle auf vollen Touren. Auf WAZ-Anfrage erklärte Ramon Steggink, Sprecher der federführenden Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW), dass die Horster Straße nun im Verlauf des Freitagvormittags (24. April) wieder für den Verkehr freigegeben werden soll. Das wird die in den letzten Tagen rege genutzten Ausweichrouten, wie etwa die Vehrenbergstraße, deutlich entlasten.

An kaum einer anderen Stelle wandelt sich das Stadtbild so grundlegend

Überhaupt verändert die Horster Straße südlich der Hahnenbachbrücke derzeit auf grundlegende Weise ihr Gesicht. Die Reihe der großen Platanen zwischen Hahnenbachbrücke und Münsterländer Straße, die hier über Jahrzehnte das Stadtbild prägten, ist gefällt; in Höhe St.-Marien-Kirche laufen die Arbeiten für den neuen Rewe-Markt auf Hochtouren; die Konturen des künftigen großen Parkplatzes neben dem langgestreckten Supermarktgebäude sind bereits deutlich zu erkennen; auch ein dm-Markt wird hier eröffnen, so dass für die Nahversorgung im Stadtteil Brauck noch einmal eine deutliche Verbesserung zu verzeichnen sein wird.

An kaum einer anderen Stelle wandelt sich das Gladbecker Stadtbild derzeit so dramatisch wie hier an den Ufern des renaturierten Hahnenbachs: 2016 soll nun die Umgestaltung der Horster Straße im Abschnitt ab der Hahnenbach-Brücke starten. Die Planung sieht für den weiteren Umbau der Horster Straße die Fortführung jenes Prinzips vor, das auch schon im bereits fertiggestellten Abschnitt bis zum Hahnenbach angewendet wurde: zwei durch einen durchgehenden Mittelstreifen getrennte Richtungsfahrbahnen, beidseitige Park- und Grünstreifen, Radwege und Gehwege. Auch nach Fertigstellung des nächsten Abschnitts ist das Großprojekt des Umbaus der Horster Straße noch nicht abgeschlossen - dann folgen noch der neue Kreisverkehr in Höhe Breukerstraße und die Umgestaltung bis zur Grenze Gelsenkirchen.