Hilfe für Gemeinde in der Türkei

Foto: WAZ FotoPool

Die Kollekte des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten in den Gottesdiensten am Sonntag, 8. Februar, ist für die Deutsche Evangelische Gemeinde in Istanbul bestimmt. Sie trägt sich finanziell zum großen Teil selbst. Anders als in Deutschland ist man dort als getaufter Christ jedoch nicht automatisch Mitglied.

Diese Gemeinde ist eine Freiwilligengemeinde mit aktuell rund 200 Mitgliedern. Sie kümmert sich im Rahmen ihrer Sozialarbeit um alte und kranke Menschen mit Besuchen und finanzieller Unterstützung und organisiert regelmäßig Senioren- und Frauen-Treffen. Besonders wichtig ist der Gemeinde die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden und Kirchen in Istanbul, mit denen ökumenische Gottesdienste gefeiert werden. Die Pfarrerin der Gemeinde vertritt zudem die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) an den Patriarchaten und Bischofssitzen in der Türkei.

Die Deutsche Evangelische Gemeinde in der Türkei ist mehr als 160 Jahre alt und geht auf das Engagement von Kaufleuten zurück, die aus Deutschland nach Konstantinopel gekommen waren. Das Gemeindegebiet umfasst heute die gesamte Türkei, das Zentrum liegt in Beyoglu. Dort treffen sich die Gläubigen zum Gottesdienst, kommen die Gemeindekreise zusammen, werden die Konfirmanden unterrichtet. An Gemeindeabenden werden Vorträge zu christlichen und gesellschaftlichen Themen angeboten. Zu vielen Gelegenheiten feiert die Gemeinde Feste. Daneben em­pfängt sie regelmäßig christliche Reisegruppen.