Heisenberg-Gymnasium ehrt Vorbilder für alle Mitschüler

Stolze Preisträger am Heisenberg-Gymnasium - auch der Schulleiter Peter Hogrebe gratulierte.
Stolze Preisträger am Heisenberg-Gymnasium - auch der Schulleiter Peter Hogrebe gratulierte.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Heisenberg-Gymnasiums übergab jetzt zum Schuljahresende erstmals Förderpreise.

Gladbeck..  Erstmals wurde am Heisenberg-Gymnasium der Schmelztiegel-Förderpreis vergeben.

„Der mit insgesamt 1000 Euro dotierte Preis wird an Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums verliehen, die sich durch ihr außergewöhnliches Engagement und durch vorbildliches Bestreben zur Stärkung des interkulturellen Miteinanders sowie für herausragende Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich ausgezeichnet haben“, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

„Gewürdigt werden sowohl Einzelpersonen als auch Schülergruppen, die auch eine Vorbildfunktion für andere haben, durch die Übernahme von Verantwortung, durch soziales Engagement sowie durch eine im Schulalltag gelebte Werte-vorstellung.“

Mit dem 1. Preis und einem Preisgeld von 250 Euro wurden Noah Scholz und Niklas Rotthäuser, beide Schüler der Jahrgangsstufe EF, für die Organisationsleitung des Padrini-Konzeptes geehrt. Gymnasiasten vom Heisenberg helfen Grundschülern. Das ist der Kern Padrini-Projekts. Das schüleroriertierte, sozialintegrative Patenschaftsprojekt, das die Bildungschancen insbesondere von Kindern mit Migrationshintergrund erhöhen möchte, fand jetzt schon im zweiten Jahr an der OGS Rosenhügel statt.

„Noah und Niklas haben nicht nur das bestehende Patenschaftsprojekt Padrini mit großem Einsatz fortgeführt, sondern auch dafür stark geworben und in der Form weiterentwickelt, dass im nächsten Schuljahr geplant ist, dieses Projekt auch an einer weiteren Grundschule auszubauen“, heißt es in der Begründung für die Preis verleihung.

Vielfältiges Engagement ausgezeichnet

Den 2. Preis, mit 150 € dotiert, erhielt Mert Sürücü aus der Jahrgangsstufe 8. Begründung: „Er hat durch seine professionell und mit großem Zeitaufwand erstellten Videos maßgeblich Anteil am Spendenerfolg des interkulturellen und -religiösen Brunnenprojektes der Schule. Seine selbst gedrehten und geschnittenen Videos zur Pfandflaschenaktion sowie zur offiziellen Spendenübergabe haben die Aktion sehr unterstützt.“

Als eine „Bereicherung für das Schulleben“ wurde auch Paula Klemt bezeichnet und mit dem 3. Preis (150 Euro) belohnt. Begründung: „Paula, Schülerin der Jahrgangsstufe Q1, erbringt nicht nur kontinuierlich außergewöhnliche schulische Leistungen, sondern zeichnet sich auch vorbildlich durch soziale und fachliche Kompetenzen aus, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern. Neben der erfolgreichen Teilnahme an Wettbewerben, ist Paula auch für die Sommerakademie in Münster vorgeschlagen und angenommen worden.“