Haben Pflegekräfte im Cura Seniorencentrum geschlafen?

Auch beim zweiten Gütetermin vor dem Gelsenkirchener Arbeitsgericht konnten sich die streitenden Parteien – der Betriebsratsvorsitzende und die Leitung des Cura Seniorencentrums an der Kolpingstraße – nicht einigen. Gemeinsam war der 52-Jährige mit seiner Kollegin beim Nachtdienst am 24. März über eine Stunde nicht erreichbar. Auch die Pflegedokumentation sei nicht korrekt gewesen. Der Betriebsrat hatte der darauf erfolgten Kündigung nicht zugestimmt. Die Zustimmung will der Arbeitgeber jetzt vom Gericht erwirken.

Ein dementer Bewohner hatte das Haus barfuß verlassen und war von der Polizei gegen 2 Uhr nachts ins Heim zurückgebracht worden. Über ein geöffnetes Fenster gelangten die Beamten in das Centrum. Der examinierte Altenpfleger schildert vor Gericht, wie sehr er mit seiner Kollegin in der Nacht eingespannt war, die 92 Bewohner, das Gros dement, zu versorgen. Die Beamten, die sich im Haus bis zum 2. Stock begaben und nach Mitarbeitern riefen, hatten über ihre Wache in den Etagen durchklingeln lassen – ohne Reaktion. Erst als sie die Pflegedienstleiterin zu Hause erreichten, habe die nach ihrer Ankunft im Centrum über einen Pager Kontakt zu den Mitarbeitern aufnehmen können. „Von den Pagern, die wir in der Nacht benutzten“, so die Mitarbeiter, sei keiner voll funktionsfähig gewesen. Die technische Ausstattung sei völlig unzureichend. Auf der Dachterrasse, auf der die beiden eine Zigarettenpause eingelegt hatten, hätten die Pager keinen Empfang.

Der 52-Jährige, der sich mit seiner Kollegin im 5. Stock aufhielt, versichert, dass man von einer zur anderen Etage nichts höre. Die Bezirksleiterin spricht von einem hellhörigen Haus. Der Betriebsrat hat schon häufiger den Einsatz eines Pförtners gefordert. Den will die Geschäftsführung aber nicht einstellen.

Ihr eigenes Urteil hat die Bezirksleiterin längst gefällt: „Die haben geschlafen.“ Ob die Kündigungen der Pflegeassistentin und des Altenpflegers gerechtfertigt waren, entscheidet das Gericht am 11. und 19. August.