Das aktuelle Wetter Gladbeck 18°C
Verkehr

Gute Nachrichten für „Wildparker“ in Gladbecks Innenstadt

18.01.2016 | 07:00 Uhr
Gute Nachrichten für „Wildparker“ in Gladbecks Innenstadt
Dicht an dicht parken Autofahrer auf dem Lueg-Gelände. Die freie Fläche wird seit einigen Wochen als Parkplatz genutzt. Foto: Oliver Mengedoht

Gladbeck.   Autofahrer haben sich auf dem Lueg-Gelände selbst Parkplatz geschaffen. Vorerst kümmert es niemanden. Auch Parken auf dem Marktplatz wird geduldet.

Wo eine Parkmöglichkeit ist, da finden Autofahrer auch einen Weg – und wenn sie einfach einen Poller zur Seite schieben. Genau so haben sich offensichtlich von Parkplatzsuche genervte Autofahrer neue Parkplätze in der Innenstadt auf dem verwaisten Lueg-Gelände an der Wilhelmstraße selbst geschaffen. Seit einigen Wochen stehen dort tagtäglich Pkw dicht an dicht vor dem leeren Ladenlokal.

Lueg kümmert es nicht mehr

„Nicht zum ersten Mal hätten Autofahrer die Weg versperrenden kleinen Betonpoller einfach zur Seite geschoben und den Platz auf dem Privatgelände zum Parken genutzt, heißt es aus der Lueg-Verwaltung. Eigentlich ist das nicht erlaubt, aber die gute Nachricht für alle „Wildparker“ lautet: Man lässt sie gewähren, denn das Grundstück wurde ja, wie berichtet, unlängst verkauft. Lueg kümmert es also nicht, und der neue Eigentümer hat bis jetzt noch keine Maßnahmen getroffen.

Auch Knöllchen muss niemand befürchten. Für die Stadtverwaltung spielt es keine Rolle, wenn auf diesem Privatgelände geparkt wird. Das Ordnungsamt ist nicht zuständig, sagt Christiane Schmidt von der Pressestelle.

Keine Knöllchen am Marktplatz

Noch eine gute Nachricht für Parkplatz suchende Innenstadtbesucher: Auch für das Parken auf dem noch nicht dafür gekennzeichneten Marktplatz gibt es derzeit keine Knöllchen. „Das wird bis zur weiteren Regelung dort geduldet“, heißt es bei der Verwaltung. Wie berichtet, hatten sich nach dem Zimtsternfest Ende November viele empörte Besucher der Abendveranstaltung gemeldet, denen fürs Parken dort ein Bußgeld verpasst worden war.

Das hatte ein Umdenken in der Verwaltung und bei Teilen der Politik ausgelöst, die eine generelle Freigabe der gesamten Fläche außerhalb der Marktzeiten dienstags, donnerstags und freitags vornehmen wollen. Am 1. März wird das Thema im Innenstadt-Ausschuss zur Sprache kommen und würde, wenn es dort positiv entschieden wird, dann auch umgesetzt, sagt Christiane Schmidt.

Dann werden wohl Parkautomaten aufgestellt

Zumindest tagsüber halten sich Autofahrer allerdings damit zurück, den Wagen auf dem freien Marktplatz abzustellen. Was nicht weiter verwundert, denn es gibt trotz aller Duldung ja keine Hinweisschilder, die auf das erlaubte Abstellen hinweisen. Die wird es geben, sobald eine Regelung geschaffen ist. Dann werden voraussichtlich Parkautomaten aufgestellt und die für die Innenstadt übliche Gebühr von jetzt 60 Cent pro halbe Stunde in der Innenstadt von 9 bis 18 Uhr erhoben. Ebenso werde die Fläche als Parkfläche dann natürlich gekennzeichnet.

Maria Lüning

Kommentare
18.01.2016
19:38
Gute Nachrichten für „Wildparker“ in Gladbecks Innenstadt
von AltesHaus | #4

Verwaltung teilt mit, dass das Parken für auf dem noch nicht dafür gekennzeichneten Marktplatz geduldet werde und keine Knöllchen geschrieben...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
ELE-Triathlon
Bildgalerie
Rund um das Stadion
Mit der Polizei unterwegs
Bildgalerie
PoliTour
article
11471720
Gute Nachrichten für „Wildparker“ in Gladbecks Innenstadt
Gute Nachrichten für „Wildparker“ in Gladbecks Innenstadt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/gute-nachrichten-fuer-wildparker-in-gladbecks-innenstadt-id11471720.html
2016-01-18 07:00
Gladbeck, Innenstadt, Parken, Mercedes Lueg, Marktplatz, Knöllchen
Gladbeck