Grußwort des Bürgermeisters - von Nordpark bis A 52

Die Neugestaltung der Hochstraße prägte das Jahr 2014.
Die Neugestaltung der Hochstraße prägte das Jahr 2014.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Rückblick und Ausblick - das Grußwort des Bürgermeisters streift wichtige Themen des Jahres 2014 und blickt voraus auf das Jahr 2015.

Gladbeck..  „Hinter uns liegt einmal mehr ein spannendes, ein aufregendes Jahr!“ In seinem aktuellen Grußwort zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Ulrich Roland (SPD) zurück auf das Jahr 2014 und voraus auf das nächste Jahr.

„Bedanken möchte ich mich bei den Anwohnern, Händlern und Kunden unserer Innenstadt“, unterstreicht die Stadtspitze. „In diesem Jahr hatten sie direkt vor der Haustür eine große Baustelle. Dass dies nicht immer einfach war, wissen wir im Rathaus, direkt am Eingang zur Fußgängerzone gelegen, nur allzu gut. Schließlich wurde das Pflaster für die neue Fußgängerzone direkt unter den Rathausfenstern geschnitten – das Geräusch hat uns über mehrere Monate begleitet.“

Jetzt aber, nach Ende des ersten Bauabschnitts, könne man festhalten, dass die Hochstraße im bereits umgebauten Bereich kaum wiederzuerkennen sei: „Das alte, brüchige und dunkle Pflaster ist verschwunden. Unsere City ist jetzt viel moderner, heller und aufgeräumter.“ Im kommenden Jahr würden die Arbeiten zwischen Oberhof und Europaplatz fortgesetzt. Gleichzeitig sei im Nordpark ein Bewegungszentrum geschaffen worden, dessen Herzstück die große Beachvolleyball- und Socceranlage sei. Roland streicht die Vorzüge des gesamten Fitness-Areals rund um den Nordparkteich heraus und weist darauf hin: „Profitieren werden alle: Die weiterführenden Schulen, Freizeitsportler und natürlich unsere Sportvereine.“

Mit Engagement und Herzblut - Dank an die Helfer

2014 sei gemeinsam mit den französischen Freunden aus Marcq-en-Baroeul auch das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert worden. Der Bürgermeister dankt allen, die dazu beigetragen haben, diese Partnerschaft mit viel Engagement und Herzblut über die letzten fünf Jahrzehnte zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Bereits im neuen Jahr 2015 warte das nächste Jubiläum. Dann feiere Gladbeck die 25 Jahre andauernde Partnerschaft mit Wodzislaw (Polen).

Ebenfalls Grund zur Freude biete 2015 ein weiterer Geburtstag: Die Musikschule wird 50 Jahre alt! „Das sind 50 Jahre, in denen engagierte Musiklehrerinnen und -lehrer Generationen von Kindern die Liebe zur Musik gelehrt haben. In der ehemaligen Königlich-preußischen Berginspektion zuhause, gehört sie zu den schönsten Musikschulen Deutschlands.“

Abschließend streift die Stadtspitze das Thema B 224 / A 52, bei dem nach jahrelanger Diskussion das Planfeststellungsverfahren angelaufen ist für den Bereich südlich der A 2. Roland: „Ein Thema wird uns auch im kommenden Jahr beschäftigen: Der mögliche Ausbau der B 224 zur A 52. Sie sind aufgerufen, Ihre Meinung ab dem 7. Januar einzubringen“ - ab dann liegen die Unterlagen im Neuen Rathaus aus. Wie berichtet gibt es die vollständigen Planfeststellungsunterlagen zudem bereits auf der städtischen Homepage.