Gottesdienst für Verliebte in St. Lamberti

Am Vorabend zum Valentinstag (13. Februar) findet in der St. Lamberti-Kirche ab 19 Uhr ein Gottesdienst für Verliebte statt, zu dem der Arbeitskreis „Glauben kommunizieren“ einlädt. Im Anschluss gibt es einen kleinen Sektempfang rund um den Kirchturm. Paare, die sich aktiv an dieser Wortgottesfeier beteiligen möchten, sind herzlich zum Vortreffen am 30. Januar um 19 Uhr ins Pfarrzentrum St. Lamberti, Kirchstraße 6, eingeladen.

Die Legende erzählt: Valentin, im 2. Jahrhundert Bischof von Terni in Mittelitalien, soll heimlich Liebespaare, die aus Standesgründen nicht heiraten durften, getraut haben. In der Christenverfolgung unter Kaiser Claudius wurde er um 268 enthauptet. Sein Todestag, der 14. Februar, fiel mit den Lupercalia, einem beliebten römischen Fest zusammen, bei dem unverheiratete junge Männer Lose zogen, auf denen die Namen unverheirateter Mädchen standen. So wurde Valentin zum Schutzpatron der Liebenden.

Seit einigen Jahren wird auch bei uns der Valentinstag, wie vorher schon in Amerika und England, als Fest der Liebe gefeiert. Nicht nur Liebespaare, sondern auch Menschen, die einander ihre Wertschätzung zeigen wollen, beschenken sich.