Gladbeck schickt 1000 Läuferinnen und Läufer auf die Route

Start zum Zehn-Kilomater-Lauf in Gladbeck. 1000 Läuferinnen und Läufer gingen unter dem Jubel der Zuschauer auf die Strecke.
Start zum Zehn-Kilomater-Lauf in Gladbeck. 1000 Läuferinnen und Läufer gingen unter dem Jubel der Zuschauer auf die Strecke.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Super Stimmung! Pünktlich um 9.30 Uhr begann der Tag des Vivawest-Marathons in Brauck mit dem 10-km-Lauf. Um 11.21 Uhr traf der erste Marathoni ein.

Gladbeck.. Die Stadt Gladbeck erlebt ein Laufereignis der Rekorde: 1000 Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Region starteten am Sonntag pünktlich um 9.30 Uhr zum 10-Kilometer-Lauf ab Brauck.

Blau-weißer Himmel, fast windstill, dazu ab und zu ein wenig Sonnenschein - bei idealen äußeren Bedingungen geht der Vivawest-Marathontag im Süden des Stadtgebiets über die Bühne.

Schon frühmorgens hatten sich zahlreiche Fans am Rande der Strecke versammelt, und in diesen Minuten werden es immer mehr Zuschauer, die das Hauptfeld des Marathon-Laufes und die zahlreichen Staffel-Sportler sehen wollten.

Zum zweiten Mal startete die 10-km-Disziplin ab Gladbeck-Brauck. Reges Treiben herrschte morgens gegen 9 Uhr am Kreisverkehr Roßheidestraße/Horster Straße. Die Sportlerinnen und Sportler hatten ihren Laufdress inklusive Startnummer angelegt und bereiteten sich mit Lockerungsübungen auf ihren Einsatz vor.

Mit dabei: ein echtes Geburtstagskind. Wolfgang Salk zog an seinem 50. Geburtstag die Laufschuhe an und ging mit seinem Vater Manfred (74) auf die Strecke, Die beiden präsentierten sich im bp-Firmentrikot und freuten sich auf einen entspannten Lauf in die Nachbarstadt.

„Ich bin froh, eine solche Veranstaltung moderieren zu dürfen“, rief Walter Hüßhoff (IGBCE) ins Mikrophon und hieß die Athleten aus Nah und Fern in der Sportstadt Gladbeck willkommen. Erstmals ist eine mobile Tribüne am Braucker Fanpoint aufgebaut: 120 Sitzgelegenheiten für die Fans, die jede Menge Stimmung machen und die die 1600 vor Ort verteilten Klatschhände temperament- und geäuschvoll kreisen lassen.

Im Gegensatz zum letzten Jahr - als es in Gelsenkirchen zu organisatorischen Verzögerungen kam - erfolgte der Start zum 10-km-Lauf diesmal superpünktlich. Mit „Atemlos“ ging es von geradezu brasilianischer Atmosphäre begleitet auf die 10-km-Distanz.

Um 11.21 Uhr traf der erste Marathonläufer in Brauck ein, begleitet von toller Fan-Unterstützung entlang der Strecke. Ein Super-Sonntag im Süden der Stadt.