Gladbeck gewinnt erste Runde beim Städtequiz

Klare Sache: Gladbeck liegt am Ende mit 55.2 Prozent der abgegebenen Stimmen vor Castrop Rauxel.
Klare Sache: Gladbeck liegt am Ende mit 55.2 Prozent der abgegebenen Stimmen vor Castrop Rauxel.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
„WDR 2 für eine Stadt“-Mitbewerber Castrop Rauxel wurde klar mit 55,2 Prozent der abgegebenen Stimmen geschlagen.

Gladbeck..  Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Castrop Rauxel haben sich die Gladbecker gestern bei der halbstündigen Stimmabgabe geliefert. Am Ende stand aber klar fest, dass Gladbeck beim Wettbewerb „WDR 2 für eine Stadt“ eine Runde weiter ist.

„Mit 55,2 Prozent und somit gut zehn Prozent Vorsprung haben die Gladbecker bewiesen, dass sie gut zu mobilisieren sind“, freute sich Christiane Schmidt von der Pressestelle der Stadt. Auch im Rathaus war kräftig via Internet abgestimmt worden.

Ein bei aller Spannung humoriges Verfahren, da bei jedem Voting eine Sicherheitsabfrage richtig beantwortet werden musste. Mit so ‘schwierigen’ Anforderungen wie „in welcher Stadt ist der 1. FC Köln zuhause“, „an welchem Fluss liegt Frankfurt am Main“ oder „wie lautet der vollständige Name des Fußballvereins Schalke Null ...“?

Um 15.20 Uhr hatte Moderator Marco Schreyl das Onlinevoting eingeleitet. Von Beginn an lag Gladbeck mit 51,4 Prozent vorn. Ein Polster, das sich trotz einiger Einbrüche kontinuierlich bis 15.50 Uhr weiter aufbauen konnte. Jetzt ist die Stadt im großen Topf für die Finalrunde, die Anfang März ausgelost wird.