Gartenfreund gibt Tipps zur Pflege

Die malerische Blumenpracht in Bernhard Balsters Garten will gehegt sein. Der 75-Jährige sagt: „Eine Rose, die uns den ganzen Sommer so herrliche und duftende Blüten schenkt, benötigt gute Nahrung und Pflege.“ Im März bringt der Gladbecker organischen Dünger und Rosendünger aus.

„Welkende Blätter muss man abschneiden“, rät Bernhard Balster. Ein weiterer Tipp: „Wenn sich nur eine Blüte am Stiel befindet, oder nur noch eine, sollte man ihn um ein Drittel kürzen.“ Wildtriebe, die unter der Veredelungsstelle austreiben (sieben Blätter ohne Knospe) seien zu entfernen.

Im Sommer greift Bernhard Balster noch einmal zu Rosendünger, um seinen Pflanzen etwas Gutes zu gönnen. „Man sollte Rosen möglichst von unten wässern“, sagt der Gartenfreund.

In seinem grünen Paradies wachsen verschiedene Sorten, darunter auch englische und historische. Der Rosen-Fan: „Alle sind duftend. Und sie sind oft blühend beziehungsweise mehrfach blühend.“ Manche verbreiten einen Duft nach Zitrone, andere nach Pfirsich. Zu den Romantica Rosen zähle beispielsweise Leonardo da Vinci mit johannisbeer­roten Blüten. Auch Duftrosen der Provence – wie Graf Lennart – hat er gewählt. Der Gladbecker: „Für alle Rosen dauert die Blühzeit von Ende Mai bis Ende Oktober, Anfang November.“