Frühlingsbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Foto: FUNKE Foto Services

Im vergangenen Monat März verzeichnete der Agenturbezirk Gladbeck bei der Arbeitslosigkeit einen Rückgang um 24 Menschen auf nunmehr 4426.

Damit sinkt die Arbeitslosenquote von 12 Prozent im Februar auf nunmehr 11,9. Vor einem Jahr lag diese Quote noch bei 12,6 Prozent. Grund fürs Sinken der Quote ist die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Gladbeck: „Erfreulicherweise hat sie sich auch im März fortgesetzt und für neue Beschäftigungsmöglichkeiten gesorgt, und zwar in nahezu allen Personengruppen. Außerdem sei die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen weiter gestiegen, was auf eine positive Grundstimmung schließen lasse. Und Thorsten Müller sieht auch für die Zukunft Licht am Horizont: „Das anstehende Ostergeschäft sowie wärmeres Wetter werden sich auch in den kommenden Wochen beschäftigungsfördernd auf den Arbeitsmarkt auswirken.“

Im Monat März meldeten sich in Gladbeck 550 Personen erstmals oder wiederholt arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren es elf Arbeitslosmeldungen weniger. Gleichzeitig konnten 572 Männer und Frauen in Gladbeck ihre Arbeitslosigkeit beenden, 41 mehr als im Februar.

Wie Müller weiter mitteilt, spiegelt sich die aktuelle Arbeitsmarktlage nicht nur in der Arbeitslosenquote wider, sondern auch in der Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. So wurden im Agenturbezirk Gladbeck im Monat März 120 neue sozialversicherungspflichtige Stellen registriert. Dies waren 17 mehr als im Februar (103).

Aktuell bestehen 253 offene Beschäftigungsmöglichkeiten und damit 52 mehr als im Monat März des Vorjahres. Müller: „Es besteht vor allem eine erhöhte Nachfrage nach Altenpflegekräften, Physiotherapeuten, Mechatronikern sowie Elektrofachkräften. Ein Appell richtet sich zudem an die Auszubildenden: Je größer die Streuung bei Beruf und Ausübungsort, desto größer ist die Chance, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.