Felicia Hamza aus Gladbeck bei Cello-Wettbewerb erfolgreich

Auf großer internationaler Cello-Bühne: Felicia Hamza aus Gladbeck.
Auf großer internationaler Cello-Bühne: Felicia Hamza aus Gladbeck.
Foto: Hamza
Was wir bereits wissen
Technische Brillanz, außerordentliche Musikalität, Stilsicherheit, bestechend schöner Cello-Ton - so beeindruckte Felicia Hamza die Jury in Brüssel.

Gladbeck / Brüssel..  Beim renommierten Internationalen Cello-Wettbewerb „Edmont Baert“ im Brüsseler Kongresszentrum konnte Felicia Hamza sich in der Finalrunde unter 15 Teilnehmern aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Schweiz und Deutschland als jüngste Teilnehmerin durchsetzen - die Gladbeckerin errang einen viel beachteten 3. Preis (dotiert mit 250 Euro).

Vor der sechsköpfigen Jury, darunter der Namensgeber Edmont Baert, ein bekannter belgischer Cellist und namhafter Pädagoge, präsentierte Felicia Hamza ihr Celloprogramm mit Konzerten von Haydn, Elgar sowie aus einer Bach-Suite, Schumann und dem modernen Pflichtstück des belgischen Komponisten Eric Feldbusch.

Die Jury begründete die Preisvergabe an die junge Gladbeckerin mit „Felicias hoher technischer Brillanz, einer außerordentlichen Musikalität und Stilsicherheit sowie ihrem bestechend schönen Celloton“.

Seit Januar 2015 spielt die 19-jährige Felicia Hamza als Stipendiatin des „Nationalen Musikinstrumentenfonds der Niederlanden“ ein Cello des legendären holländischen Geigenbauers Pieter Rombouts aus dem Jahre 1699. Sie ist Studentin von Mirel Iancovici am Konservatorium Maastricht und wird im Sommer 2016 ihren Bachelor absolvieren. Vielen Konzertbesuchern in Gladbeck ist Felicia Hamza von zahlreichen Auftritten gut bekannt.