Erzählungen, Geschichten und Jazz

Leonhard Föcher und Matthias Winkler bitten am Montag, 20. April, ab 20 Uhr zu einer Jazzlesung ins Café Stilbruch an der Rentforter Straße.

Eine Frau entsteht aus einem Flecken, ein „Oberstübchen“ wird aufgeräumt und ehemalige Strafgefangene kultivieren seltsame Riten. Leonhard Föcher liest aus dem im Herbst dieses Jahres erscheinenden Band „Sammeln und Ordnen“ kurze Texte, Erzählungen und Geschichten sowie aus bisher unveröffentlichten Erzählungen seiner Kollegin Nelly Beck.

Die Erzählungen der beiden thematisieren auf unterschiedliche Art Begegnungen, in denen häufig Wendungen ins Phantastische das Realistische überblenden und den Zuhörer in ein Labyrinth mit einer eigenen Logik entführen. Ironie und eine groteske Komik kommen nicht zu kurz. Kongenial improvisiert Matthias Winkler dazu auf dem Bass.

Leonhard Föcher hat Kommunikationsforschung, Philosophie, Altphilologie und Germanistik studiert und arbeitet seit vielen Jahren u.a. als Autor und Journalist. Matthias Winkler spielt seit Jahren in unterschiedlichen Jazzformationen und ist u. a. Basslehrer an der städtischen Musikschule.