Erste-Hilfe-Ausbildung wird vereinfacht

Foto: WP

In den vergangenen Jahren haben sich nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in den verschiedenen Themenfeldern der Ersten Hilfe, unter anderem im Bereich der Reanimation, deutliche Vereinfachungen ergeben. Sowohl die Unfallversicherungsträger als auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe sprechen sich für eine Revision der Erste-Hilfe-Aus-und Fortbildung aus.

Die Gladbecker DRK-Ausbilder wurden jetzt im Rahmen einer Einweisungsveranstaltung in die neuen Leitlinien eingewiesen. Die aktuelle Erste-Hilfe-Ausbildung soll ab 1. April diesen Jahres umgesetzt werden. Das lokale DRK bereitet sich intensiv auf diese Veränderungen vor; ein erster Schritt war die Einweisung der hiesigen Ausbilder im DRK-Zen­trum.

Die zukünftige Schulung erstreckt sich laut Experten auf die Vermittlung lebensrettender Maßnahmen und einfacher Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie grundsätzlicher Handlungsstrategien. „Dies bedeutet Verzicht auf zu hohe Detailgenauigkeit der Anweisungen und Verzicht auf überflüssige medizinische Informationen bei gleichzeitiger didaktischer Optimierung“, so das DRK.

Die Erste-Hilfe-Fortbildung sei deutlich zielgruppenorientierter gestaltet als bisher: „Hierfür stehen optionale Themen zur Verfügung, die anhand des spezifischen Bedarfs bzw. der Anforderungen der Teilnehmer/Unternehmen ausgewählt werden können.“ Auch Erste-Hilfe-Maßnahmen in Bildungs-und Betreuungseinrichtungen für Kinder könnten dann im Rahmen der Fortbildungen abgedeckt werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE