Das aktuelle Wetter Gladbeck 13°C
Tag der offenen Tür

Endlich volljährig!

28.09.2012 | 19:11 Uhr
Endlich volljährig!
Tag der offenen Tür in den Wohnstätten am Busforthof.Foto: Hedermann

Gladbeck. „Endlich volljährig!“ Diesen Ausruf hörte man am Freitagnachmittag öfter einmal auf dem Gelände der AWO-Wohnstätten Busfortshof tief im Gladbecker Süden.

Glückwünsche, Präsente und gute Gespräche - die Wohnstätten öffneten ihre Türen und luden die Braucker zu einem bunten Nachmittag ein, der unter ganz besonderen Vorzeichen stand: Von 1994 bis 2012 - genau 18 Jahre gibt es die AWO-Einrichtung für chronisch psychisch kranke Menschen.

18 Jahre, in denen etwa das Konzept der Außenwohngruppen konsequent entwickelt wurde, in denen die entsprechenden „Außenposten“ in Stadtmitte, in Brauck, Butendorf und Zweckel entstanden.

Bei Führungen konnten sich die Gäste am Freitag ab 15 Uhr über die Arbeitsmöglichkeiten der insgesamt 71 Bewohner informieren und auch Waren aus der Produktion erwerben. Auch Einrichtungsleiterin Alexandra Sollbach freute sich über die große Resonanz und über die vielen Glückwunsche zum 18. Geburtstag. Zahlreiche Menschen aus dem Stadtteil schauten vorbei und trafen sich zu einem Pläuschchen, was nochmals deutlich zeigte, dass die AWO-Wohnstätten in den vergangenen 18 Jahren zu einem echten Stück Brauck geworden sind.

Die Einbindungin den Stadtteil zählt

Auf geradezu dramatische Weise wandelt sich ja auch das Umfeld der Einrichtung - neues Seniorenwohnen entsteht in der Nachbarschaft; ja, das gesamte Stadtteil-Umfeld ändert sein Gesicht. Die AWO-Wohnstätten stecken mittendrin in diesem lokalen Geschehen - und das ist dem AWO-Team und den Bewohnern auch gerade recht so. Denn die Einbindung in den Stadtteil ist ihnen wichtig.

Michael Bresgott



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Gedenktafel erinnert an Bücherverbrennung von 1933
Feierstunde
Feierliche Zeremonie am Montagabend im Stadtwald Wittringen: Bürgermeister Roland weihte im Beisein von rund 100 Gästen eine Gedenktafel zur „mahnenden Erinnerung“ an die Bücherverbrennung von 1933 ein. Anlass der Veranstaltung war der 75. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges.
Alt-Rentfort - WAZ Mobil steht an Mittwoch an Josefstraße
Stadtteilserie
Guten Seiten, schlechte Seiten. Wir stehen am Mittwoch mit unserem WAZ Mobil an der Joesefstraße in Alt-Rentfort - und freuen uns auf viel Besuch! Wir möchten nämlich von Ihnen in Erfahrung bringen, was gut läuft in Alt-Rentfort, aber auch, wo es vielleicht hakt.
Siedler wollen alle Stromkästen in Alt-Rentfort aufhübschen
Stadtteilserie
Mausgrau und hässlich war gestern. Die Siedlergemeinschaft Rentfort möchte alle Verteilerkästen im Stadtteil verschönern lassen. Graffiti-Künstler Maurizio Bet hat den Anfang gemacht. Jetzt sind Nachbarschaften gefragt - auch sie sollen nämlich einen künstlerischen Beitrag leisten.
Gladbeck fordert Solidaritätsbeitrag nach Bedürftigkeit
Politik
Für den Fall, dass der milliardenschwere Solidaritätsbeitrag entgegen der ursprünglichen Absicht weiterhin erhoben werden solle, müsse er wirklich Solidarität nachweisen. Das fordern die Sprecher des Aktionsbündnisses „Raus aus den Schulden/Für die Würde unserer Städte“, dem auch Gladbeck angehört.
Die Sicherheit von Schülern steht diesmal im Mittelpunkt
Blitzmarathon
Wer zu schnell fährt, der nimmt immer auch in Kauf einen schweren, vielleicht sogar tödlichen Verkehrsunfall zu verursachen. Besonders gefährdet im Straßenverkehr - Kinder und Jugendliche. Beim bundesweit zweiten Blitzmarathon am 18. September will die Polizei deshalb Schüler mit ins Boot holen.
ALS-Ice Bucket Challenge - Hype ist in Gladbeck angekommen
Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

 
Fotos und Videos