Das aktuelle Wetter Gladbeck 20°C
Tag der offenen Tür

Endlich volljährig!

28.09.2012 | 19:11 Uhr
Endlich volljährig!
Tag der offenen Tür in den Wohnstätten am Busforthof.Foto: Hedermann

Gladbeck. „Endlich volljährig!“ Diesen Ausruf hörte man am Freitagnachmittag öfter einmal auf dem Gelände der AWO-Wohnstätten Busfortshof tief im Gladbecker Süden.

Glückwünsche, Präsente und gute Gespräche - die Wohnstätten öffneten ihre Türen und luden die Braucker zu einem bunten Nachmittag ein, der unter ganz besonderen Vorzeichen stand: Von 1994 bis 2012 - genau 18 Jahre gibt es die AWO-Einrichtung für chronisch psychisch kranke Menschen.

18 Jahre, in denen etwa das Konzept der Außenwohngruppen konsequent entwickelt wurde, in denen die entsprechenden „Außenposten“ in Stadtmitte, in Brauck, Butendorf und Zweckel entstanden.

Bei Führungen konnten sich die Gäste am Freitag ab 15 Uhr über die Arbeitsmöglichkeiten der insgesamt 71 Bewohner informieren und auch Waren aus der Produktion erwerben. Auch Einrichtungsleiterin Alexandra Sollbach freute sich über die große Resonanz und über die vielen Glückwunsche zum 18. Geburtstag. Zahlreiche Menschen aus dem Stadtteil schauten vorbei und trafen sich zu einem Pläuschchen, was nochmals deutlich zeigte, dass die AWO-Wohnstätten in den vergangenen 18 Jahren zu einem echten Stück Brauck geworden sind.

Die Einbindungin den Stadtteil zählt

Auf geradezu dramatische Weise wandelt sich ja auch das Umfeld der Einrichtung - neues Seniorenwohnen entsteht in der Nachbarschaft; ja, das gesamte Stadtteil-Umfeld ändert sein Gesicht. Die AWO-Wohnstätten stecken mittendrin in diesem lokalen Geschehen - und das ist dem AWO-Team und den Bewohnern auch gerade recht so. Denn die Einbindung in den Stadtteil ist ihnen wichtig.

Michael Bresgott


Kommentare
Aus dem Ressort
Besucher forschten auf den Spuren der Gladbecker Familie Nie
Kultur
Nies aus Essen, Borken und Recklinghausen machten sich auf den Weg zum Treff „Kotten Nie“ an der Bülser Straße, um eine Antwort auf die Frage zu bekommen: Liegen die Wurzeln unserer Familie hier im Osten Gladbecks? Eine Antwort konnten sie bei ihrem Besuch nicht bekommen. Daher bitten sie um Hilfe.
Unkraut sprießt an der Konrad-Adenauer-Allee wie eh und je
Straßen
Wenn der Sommer kommt, haben die Radfahrer und Fußgänger an der Konrad-Adenauer-Allee in Gladbeck stets Grund zum Ärger: In Höhe Nordpark sprießt das Unkraut direkt am Radweg derzeit wieder meterhoch. Der Landesbetrieb Straßen.NRW ist hier zuständig - doch eine Besserung ist nicht in Sicht.
Integrationsratswahl – Staatsanwaltschaft ermittelt weiter
Kommunalwahl
Unregelmäßigkeiten vor der Kommunalwahl haben ein juristisches Nachspiel: Die Staatsanwaltschaft in Essen ermittelt weiterhin im Hinblick auf die Gladbecker Integrationsratswahl. Es hatte Versuche gegeben, Briefwahlunterlagen zu an sich zu nehmen. Einsprüche gegen das amtlich festgestellte...
Anwohner liegen mit Wäldchenbesitzer in Zweckel im Clinch
Nachbarschaftsstreit
Nach einem WAZ-Bericht vom 22. Juli 2014 über wilde Müllkippen in einem Wäldchen in Gladbeck-Zweckel an der Redenstraße gehen Anwohner auf die Barrikaden. Manfred Klopries, der Besitzer des Areals mit Laubbäumen, hatte sich über wilde Müllkippen beschwert, deren Verursacher er in den Anwohnern...
Leserfoto aus dem süßen Schlaraffenland an der Hochstraße
Innenstadt
Stadtgeschichte(n) elektrisiert die Gladbecker. Das zeigt sich immer wieder, wenn die WAZ-Lokalredaktion entsprechende Themen aufgreift. In den letzten Wochen ging es verstärkt um die Hochstraße. Auch WAZ-Leser Heinz Apfelhofer meldete sich - mit einem ganz besonders süßen Foto.
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
DRK versorgt Brandopfer
Bildgalerie
Katastrophen-Übung
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf