Gladbeck

EKR unter Top 20 im Rennen um den Deutschen Schulpreis

Die Erich-Kästner-Realschule wurde schon vielfach bei Wettbewerben ausgezeichnet.
Die Erich-Kästner-Realschule wurde schon vielfach bei Wettbewerben ausgezeichnet.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Schulleiter Gerd Weggel erwartet den Besuch der Jury für Ende des Monats. Realschule bewirbt sich bereits zum dritten Mal.

Gladbeck.  . Die Erich-Kästner-Realschule ist bundesweit unter den Top 20 Bewerberschulen im Rennen um den Deutschen Schulpreis 2015. Zum Ende des Monats erwartet Schulleiter Gerd Weggel die Jury, die über eineinhalb Tage die EKR unter die Lupe nehmen wird.

In der aktuellen Runde hatten sich von der Förderschule bis zum Gymnasium 110 Schulen beworben. Davon wurden zunächst 50 Schulen ermittelt von denen im nächsten Schritt 20 Schulen übrig blieben, die vor Ort besucht werden.

Diese Schulen müssen den Besuchsteams jetzt belegen, wie sie konkret “dem Lernen Flügel verleihen“. Dazu wird die Schulleitung interviewt, die Schule beim Rundgang kennen gelernt und Unterrichts- wie Projektbesuche stattfinden. Im weiteren Schritt folgen Gespräche mit Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern.

Dann gilt es die Daumen zu drücken, dass die EKR zu den bis zu 15 Schulen gehört, die letztlich für den Deutschen Schulpreis nominiert werden und damit zum großen Fest-Finale nach Berlin reisen.

Die beste Schule des Jahres erhält den 100 000 Euro-Hauptpreis. Vier weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25 000 Euro. Zusätzlich wird der „Preis der Jury“ verliehen, der ebenfalls mit 25 000 Euro dotiert ist. Alle weiteren nominierten Schulen erhalten Anerkennungspreise von je 2 000 Euro.

Die EKR bewirbt sich bereits zum dritten Mal. 2010 erreichte sie einen Anerkennungspreis.