Eine Kirche für alle Menschen

Der Wille zu notwendigen Veränderungen in der Kirche des Bistums Essen ist ungebrochen. Das unterstrichen die rund 500 haupt- und ehrenamtlichen Delegierten auf einem Zukunftsforum am Samstag in Kettwig. Hier wurden erste Erfahrungen mit dem Zukunftsbild gebündelt und 40 zuvor in Expertenhearings erarbeitete konkrete Projektideen diskutiert und weiterentwickelt.

Im Sommer 2013 hatte das Bistum Essen ein „Zukunftsbild“ präsentiert, das aus einem fast zweijährigen Dialogprozess gewachsen ist. Mit den sieben Leitworten „berührt, wach, vielfältig, lernend, gesendet, wirksam, nah“ setzt es Orientierungspunkte, die das Leben und Wirken der Kirche im Ruhrbistum in Zukunft richtungsweisend prägen sollen. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck unterstrich erneut, dass Kirche anders, ja neu werden müsse. Die Gegenwart stelle die Kirche vor große Herausforderungen, „die wir nicht ignorieren können, sondern gestalten wollen“. Entwicklungen zu ermöglichen und Vertrauen zu schaffen, um Raum für Kreativität zu ermöglichen, darum gehe es jetzt. Und Overbeck steht voll und ganz zu diesem nicht leichten Weg des Ruhrbistums: „Ja, ich will das.“