Drei Auftritte im Kommunalen Kino

Das Duo „Interzone perceptible“ präsentiert drei Filme, untermalt mit eigener Musik, in Kommunalen Kino im Studio der Stadtbücherei. Los geht es am Samstag, 28. Februar, um 20 Uhr mit dem Streifen „Nosferatu – eine Symphonie des Grauens“ von Friedrich Wilhelm Murnau aus dem Jahre 1922. Am 18. April folgt „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (Robert Wiene, 1919). Zum Abschluss läuft 13. Juni Murnaus „Der letzte Mann“.

Es ist ein Versuchsballon, der aus dem Verfügungsfonds des Projekts Stadtmitte bezuschusst wird. Als Sponsoren beteiligen sich Juwelier Hahne, Traumwerkstatt Terhardt und Genusskontor Kirchhellen an der Finanzierung. „Wir sind immer auf Partner“, sagt Sven Hermann. Wenn die Trilogie in Gladbeck ein Erfolg wird, sollen die Aufführungen zu einem festen Bestandteil im Gladbecker Kulturkalender werden.