Das aktuelle Wetter Gladbeck 17°C
WAZ-Stadtspaziergang / Vorschau

Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?

29.12.2009 | 14:43 Uhr
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?

Gladbeck. Die WAZ-Lokalredaktion wird vor dem Hintergrund der beachtlichen Leser-Resonanz zur 65. Folge der WAZ-Stadtspaziergänge auch im Jahr 2010 die Stadtspaziergangs-Serie noch ein wenig fortsetzen. Deshalb eine spezielle Frage an unsere kundigen Leserinnen und Leser.

Wer erinnert sich noch an das alte Plattengeschäft Dreesen an der Hochstraße 52? Dieser Plattenladen war in den 70er Jahren in Gladbeck die heißeste Adresse für gepflegten Musikgenuss vom Hifi-Plattenteller. Ob Status Quo oder Michael Holm, ob Wings oder Peter Alexander - hier gingen sie alle über den Plattenteller.

Streichholzheftchen des Plattengeschäfts Dreesen; zur Verfügung gestellt von WAZ-Leser "ralfm1312". Die Stadtspaziergangs-Redaktion sagt "Dankeschön" für diese schöne E-Mail-Zusendung.

Es gab eine Extra-Verkaufstheke für die Single-Schallplatten; und drei Plattenspielerstationen für die LP-Kunden, die dort jeweils zu Zweit bequem Platz nehmen konnten, um sich den Sennheiser-Kopfhörer aufzusetzen. Und draußen rumpelte die Straßenbahnlinie 10 Richtung Oberhof oder Rathaus im Wechselverkehr eingleisig vorbei.

Senden Sie, falls möglich, bitte ein paar nostalgisch gestimmte E-Mail-Sätze dazu an:

m.bresgott@waz.de

Foto oben: Original-Stempel des Plattenfachgeschäftes Dreesen an der Hochstraße 52, datiert vom 6. Juni 1977; der Stempel gehört zu einer LP der deutschen Rockband "Lake", die in der zweiten Hälfte der 70-er Jahre erfolgreich in die Hitparaden stürmte. Mit Hilfe des Stempels und eines kurzen Tesafilm-Streifens wurden die Schallplatten-Hüllen auf diese Weise versiegelt, falls sie als Geschenk beim jeweiligen Geburtstagskind kein Gefallen fanden.

Michael Bresgott



Kommentare
21.01.2010
09:24
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Nordparkteich | #17

Ich bin erst 1973 geboren, aber ich kann mich noch an das tolle Geschäft im Glückauf-Center erinnern.
Man musste mit der Rolltreppe hinauf.
Das war toll. 1983, meine erste Single von UKW :-)

03.01.2010
21:58
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Didi_49 | #16

Ja, wie habe ich mich gefreut aus meiner Jugendzeit noch mal etwas über den Plattenladen Dreesen zu lesen. Es war der beste Plattenladen schlechthin. Und wir, Michael Bresgott und ich, waren verdammt oft dort.

01.01.2010
23:11
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Gladbeck auch meine Heimat | #15

#12
@GladbeckmeineHeimat
hääähh,
aber Danke,
jetzt weiß ich wenigstens, dass ich nicht weiß,
was sie mit Ihren Kommentaren mitteilen wollen.
Sie können mir aber schon glauben,
dass ich aus persönlichen Erfahrungen als Stammkunde mit Dreesen, weiß wovon ich rede.
Ob Ihnen das als Beweis genügt oder nicht ist mir völlig schnuppe, von daher ist das mit Leberwurst wohl Ihre persönliche Befindlichkeit, warum auch immer.
Wenn Ihnen das mit der Beweislast soooo wichtig ist, dann beweisen Sie doch erst einmal das Gegenteil, bevor Sie meine eigenen, sehr guten Erinnerungen, mit bei Dreesen in Frage stellen.
Vermutlich fragen Sie wohl auch nach dem Beweis für den Bericht vom Reissack der Sylvester in China umgekippt ist ;-)

So gelingt es immer vom eigentlichen Thema abzukommen. Wie war nochmal das Thema ?

01.01.2010
01:32
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Taschengeldempfänger damals | #14

Bei einem Plattenkauf in Essen war locker noch die Kohle für einen Kinobesuch übrig.
Die Filme kamen doch erst gefühlte 100 Jahre später erst nach Gladbeck .
Nebenbei habe ich P&C –Essen mit ganz anderen Preisen als in Gladbeck kenne gelernt.

31.12.2009
13:26
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Hermannsdenkmal | #13

# 11.
Mit meinem Taschengeld war es nicht weit her, daher habe ich nur wenig bei Dreesen erworben.Als Azubi ( 1972 ) ging es merklich besser, dann bin ich mit der Bahn ( Gladbeck-West ) nach Essen oder sogar nach Köln gefahren.Da gab es es Hansa Foto und Saturn.
Allen Lesern einen guten Jahreswechsel aus dem verschneiten Teutoburger Wald.
Gruß Hermann Nie aus Detmold

31.12.2009
10:56
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von GladbeckmeineHeimat | #12

@ 10

was steht denn unter 8 ?

steht da : stimmt nicht ?

oder ist das eine Fragestellung
obs stimmt
Durchlesen ist wohl richtiger
und nicht die beleidigte Leberwurst raushängen lassen wenn mans nicht beweisen kann !

Es besteht die - Möglichkeit-
ist das soo ok >> jetzt haben wirs<<

guten Rutsch

31.12.2009
00:17
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Taschengeldempfänger damals | #11

@ 9 wie wahr, wie wahr

Nostalgie ist nun mal eine Hinwendung zu einer Zeit, die in der Erinnerung idealisiert und verklärt wahrgenommen wird. Früher war eben alles besser.
Als Taschengeldempfänger wurde man kaum beachtet; dann noch mit Parka, Boots und langen Haaren wurde ich in anderen Städten besser bedient als in Gladbeck.
Dass jemand später Stammkunde werden könnte, wurde nicht erkannt.
Möchte gerne wissen, wer lieber nach Essen gefahren ist, um eine Platte zu kaufen.
Übrigens war der genannte Plattenladen nicht gerade billig.
Oft erübrigt sich dann die Frage, warum es heute keine CD´s mehr zu kaufen gibt.

31.12.2009
00:03
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Gladbeck auch meine Heimat | #10

#8
GladbeckmeineHeimat
wenn Ihr Name Programm sein soll, dann müssten Sie #6 bestätigen. Es sei denn, dass es vor ihrer Zeit war oder Sie klären uns auf, wie es nach ihrer Ansicht richtig war.
Ansonsten verstehe ich den Sinn Ihres Kommentars nicht wirklich ?!?

30.12.2009
21:52
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von Guter Erinnerer | #9

Vergangenheit verklärt offensichtlich:

Richtig war bzw. ist, dass der Laden gut sortiert war, aber bei Tascheneldempfängern mehr als sensibel bis unfreundlich reagierte. Wer verdächtig war, nur Musik hören zu wollen, wurde darauf hingewiesen. Bei vermittelt ernstenKaufabsichten wurde auch eine weitere Platte aufgelegt. Insgesamt herrschte eine eher unfreundliche Stimmung. Mit meinem Taschengeld bin ich lieber nach Karstadt gegangen.

30.12.2009
17:33
Dreesen, Hochstraße 52: Michael Holm und Status Quo im Kopfhörer - Erinnern Sie sich?
von GladbeckmeineHeimat | #8

#6 wenn s denn so sein sollte ? !

wenn s denn stimmt ????
wer soll s beweisen ??

#7 mh nirgends ; :-(

Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Evergreen A 52 wieder in der Gladbecker Rats-Diskussion
A 52-Debatte
In einer mehrstündigen Debatte bezog die Politik in der Ratssitzung Position angesichts der nun angekündigten Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau. Bürgermeister Ulrich Roland gab seiner tiefen Enttäuschung über das Verhalten der Landesregierung unumwunden Ausdruck.
Gladbecker Muslime setzen Zeichen gegen Hass und Gewalt
Kundgebung
Islamische Gemeinde unterstrich die friedliche Botschaft des Koran. Fürbitten auch von Pfarrerin Kreuz Kaynak und Pastor Klamm aus den christlichen Gemeinden. Einladung zum Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober, als weiteres Signal eines friedlichen Miteinanders
Caritas-Sonntag ist Arbeit vor der eigenen Haustür gewidmet
Soziales
Gladbecker Katholiken erleben am Caritas-Sonntag 2014 (21. September) ein Novum. Haupt- und ehrenamtliche Kräfte berichten in den Gottesdiensten von ihrer Tätigkeit in den Gemeinden. Caritasdirektor Propst André Müller und Caritasvorstand Rainer Knubben wollen für die Not vor Ort sensiblisieren.
Nach WAZ-Recherche war das Telefonproblem schnell gelöst
Kundenärger
Ärgerlich - tagelang war der Festnetzanschluss von Rainer Werther aus Gladbeck gestört. Noch ärgerlicher - seine Beschwerden bei unitymedia blieben ohne Erfolg. Erst, als er sich hilfesuchend an die WAZ-Redaktion gewandt hatte, kam Bewegung in die Sache. Und das schneller, als jemals gedacht.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Grünröcke ziehen durch Zweckel
Bildgalerie
Schützenumzug
Ein Fest der Freunde
Bildgalerie
Appeltatenfest 2014