„Diese Auszeichnung bestätigt uns in unserer Arbeit“

Das kunststoffverarbeitende Unternehmen Döllken beliefert weltweit Möbelhersteller mit thermoplastischen Kanten, setzt intern ganz groß auf Nachwuchs und bildet bereits seit vielen Jahren erfolgreich aus. Den hohen Bedarf an qualifizierten Fachkräften für die Zukunft will das Unternehmen selbst ausbilden, so Frank M. Bruns, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Eine solche Auszeichnung gibt es ja nicht alle Tage?

Frank M. Bruns: Wir sind wirklich stolz auf diese Ehrung, sie bestätigt uns in unserer Arbeit. Und sie zeigt, dass unsere Strategie richtig ist, in Weiterbildung und Entwicklung zu investieren. In Anbetracht der demografischen Entwicklung ist ganz klar, dass wir junge Menschen brauchen. Dabei dürfen wir die Älteren aber auch nicht vergessen. Die Mischung zwischen alten und jungen Mitarbeitern macht es in einem Unternehmen.

Wie soll es weitergehen bei den Auszubildenden bei Döllken?

Unser Ziel ist weiterhin, die hundertprozentige Bestehensquote im Ausbildungsbereich zu erreichen und beizubehalten.

Sie sind ein Produktionsunternehmen und winken nach der Ausbildung mit Übernahme...

Ja, wir arbeiten hier in Schichten. Kein Azubi geht freiwillig in den Schichtbetrieb, das sind aber Einschränkungen, die man in Kauf nehmen muss.

Wer sollte sich in Ihrem Unternehmen bewerben?

Wir brauchen Menschen, die zu uns passen. Sie sollten das Herz auf dem rechten Fleck haben. Mit den vielen Nationalitäten, die bei uns arbeiten, klappt es übrigens wunderbar. Es geht um gemeinsames Arbeiten. Deshalb lautet unser Motto auch: „Wir machen.“

Wie geht’s weiter?

Die Mitarbeiter sind unser Potenzial. Wir wollen die Attraktivität als Unternehmen von innen und außen stärken. Die Menschen sind stolz darauf, bei uns zu arbeiten.