Die Qualität der Forscherarbeiten war enorm

Viele Wochen wehte ein echter Universitäts- und Campusgeist durch das Heisenberg-Gymnasium. In drei Klassen entstanden 29 Projekte, die auch in einem Forschertagebuch dokumentiert wurden.

„Die Qualität war enorm“, lobte Lehrer Klaus Püthe, der mit Freude Kinogutscheine und Süßes an die Gewinner verteilte. Eine Jury hatte zuvor die Entscheidungen über die Preisträger getroffen.