Die erste Ruhrpott Auto Ausstellung rollt in Gladbeck an

Ausstellungs-Macher Jürgen Fedrowitz hofft auf rege Resonanz bei der 1. RAA am Innovationszentrum.
Ausstellungs-Macher Jürgen Fedrowitz hofft auf rege Resonanz bei der 1. RAA am Innovationszentrum.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover kennt die ganze Welt. Die RAA Gladbeck rollt im Juni an und bietet in kleinerem Rahmen Top-Infos fürs Publikum.

Gladbeck..  Das Innovationszentrum Wiesenbusch (IWG) wird im Juni zum Treffpunkt fürs automobile Fachpublikum: Dann startet die 1. RAA (Ruhrpott Auto Ausstellung) im Gladbecker Nordwesten - und Initiator und RAA-Planer Jürgen Fedrowitz setzt auf rege Resonanz des interessierten Fachpublikums.

Der Diplom-Ingenieur hat bereits eine große Zahl von Ausstellern für die 1. RAA nach Gladbeck eingeladen - Gobal Player wie die Weltfirmen Mercedes Benz und Scania zählen ebenso dazu wie der TÜV Nord oder regionale Anbieter wie VW/Audi Schubert und Seat Bellendorf. Auch die Autobahnpolizei Münster ist bei der automobilen Ausstellung beispielsweise präsent und zeigt mit ihrer Schwerlastgruppe Möglichkeiten der fachgerechten Ladungssicherung.

Schon aus diesen Details geht hervor, dass die Nutzfahrzeuge im Blickpunkt der RAA-Premierenveranstaltung in Rentfort stehen. Jürgen Fedrowitz, der seit Dezember 2013 am Innovationszentrum mit einer Consulting-Firma präsent ist, setzt bei seiner RAA auf Überschaubarkeit und konkrete Info-Möglichkeiten: „Bei den großen Nutzfahrzeugmessen, etwa in Hannover, gibt es für das Publikum oftmals nur wenig Gelegenheit zur Detail-Information. Bei unserer RAA in Gladbeck sollen konkrete Themen an den einzelnen Ständen der Aussteller von den Besuchern ausführlich angesprochen werden können.“

Beim Team vom Innovationszentrum und auch bei der Stadt Gladbeck zeigte man sich sofort kooperativ, als Jürgen Fedrowitz seine RAA-Idee vorbrachte. Mitte Juni, genauer gesagt am 20. und 21. Juni, ist es nun so weit, wobei der Sonntag, 21. Juni, der Tag für das allgemeine Publikum ist, das die RAA dann von 10 bis 14 Uhr besuchen kann und sich Fahrzeugmodelle, vor allem Zugmaschinen namhafter Hersteller, vor Ort ansehen kann. Ein Hauch der global wirksamen Nutzfahrzeug-IAA (Hannover) soll sich möglichst auf Gladbeck übertragen.

Fachpublikum soll im Juni aus ganz Nordrhein-Westfalen nach Gladbeck kommen

Auch den Benefiz-Aspekt hat Jürgen Fedrowitz bei seiner RAA nicht vergessen - vor Ort wird um Spenden für den Kinderhospizdienst Gladbeck gebeten, „damit bei dieser Veranstaltung auch unser soziales Engagement nicht zu kurz kommt“. Zudem wird bei der 1. RAA am Innovationszentrum ein weiteres unternehmerisches Standbein des Diplom-Ingenieurs, das Unternehmen Portland Deutschland, eröffnet. Dieses Unternehmen kümmert sich um die Dieselpreis-Absicherung für Spediteure. Noch ein spezielles Thema fürs Fachpublikum, das im Juni möglichst aus ganz Nordrhein-Westfalen nach Rentfort strömen soll.

Diplom-Ingenieur Jürgen Fedrowitz ist als studierter Fachmann mit langjähriger Erfahrung in der Speditions- und Logistikbranche optimistisch, dass die 1. RAA in Gladbeck zu einem mobilen Erfolg wird.