CDU-Fraktion hakt nach beim Ordnungsdienst

Die CDU-Ratsfraktion ist erfreut über die Mitteilung der Stadtverwaltung, dass die Präsenz des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) in der Innenstadt verstärkt wird. In einem Brief an die Beigeordnete Nina Frense bedankt sich Fraktionsvorsitzender Peter Rademacher dafür, „dass ein Vorschlag der CDU aufgenommen und im Rahmen der Möglichkeiten umgesetzt wird“.

Ungeachtet dessen hält die CDU-Fraktion an ihrer Idee einer Neustrukturierung des Kommunalen Ordnungsdienstes fest, die sie bei den Haushaltsberatungen 2015 geäußert hatte. In einem weiteren Brief an die Stadtverwaltung erinnert Peter Rademacher an eine Ankündigung von Bürgermeister Ulrich Roland vom November 2014, dass im Rahmen der Neubesetzung der Amtsleiterstelle eine Prüfung stattfinde.

Rademacher will nun wissen, wie der aktuelle Sachstand ist und wann mit der Umstrukturierung des Kommunalen Ordnungsdienstes zu rechnen ist. Er fragt zudem, welche Maßnahmen konkret geplant sind, um den Kommunalen Ordnungsdienst noch serviceorientierter zu gestalten, ob es eine weiterte Optimierung der Dienstzeiten geben könne und ob zusätzliche Fort- und Weiterbildungen für die KOD- Mitarbeiter geplant sind.