Das aktuelle Wetter Gladbeck 15°C
Teiche

Brot bringt den Tod

29.12.2009 | 12:09 Uhr
Brot bringt den Tod

Gladbeck. Altes Brot gehört nicht ans Teichufer. Der Zentrale Betriebshof Gladbeck (ZBG) weist aus gegebenem Anlass aufs Fütterverbot an den Gladbecker Gewässern hin.

Erst vor wenigen Tagen berichtete die WAZ über die Initiative des rot-grünen Ratsbündnisses, ein umfassendes Gewässerschutzprogramm für Gladbeck aufzulegen. Das Fischsterben im Quälingsbachteich in Rentfort vom Spätsommer 2009 soll sich im nächsten Sommer keinesfalls wiederholen. Vor diesem Hintergrund gewinnt nun eine aktuelle Warnung des Zentralen Betriebshofes Gladbeck (ZBG) besondere Bedeutung:

ZBG-Mitarbeiter haben vor und auch während der Weihnachtsfeiertage beobachtet, dass an mehreren städtischen Teichen, insbesondere am Nordpark, große Mengen von Altbrot abgelegt wurden.

Immer wieder Brot-Reste an den Teichufern

Diese ZBG-Beobachtung kann auch jeder aufmerksame Spaziergänger bestätigen. Immer wieder finden sich solche Lebensmittel-Reste an den Gladbecker Teichufern, vor allem auch am beliebten Spazierweg rund um das Nordparkgewässer. Der ZBG formuliert nun dazu: „Das ist falsch verstandene Tierliebe.”

Manchmal, so der ZBG weiter, sei dies auch nur ein Vorwand, altes und schimmeliges Brot zu entsorgen. Nicht ohne Grund sei derartiges Verhalten verboten, wie ja auch viele Schilder an allen Teichen eindeutig erklären. Enten und Gänse fressen zwar Teile dieses Brotes, das Brot quillt aber im Magen auf, die Tiere können daran eingehen.

Und auch für die Gewässer selbst kann das gedankenlose Verhalten der Brotspender schwerwiegende Folgen haben: Die Teiche haben wegen der hohen Nährstoffgehalte im Wasser bereits Probleme genug. Dieses Problem beschäftigt bekanntlich seit Jahren auch die Fachleute bei der Stadt; das Brot trägt dazu bei, dass die Qualität des Teichwassers noch schlechter wird.

Den Fischen wird der Sauerstoff geraubt

Das auf den Grund abgesackte Brot wird von Mikroorganismen zersetzt, es verbraucht dabei große Mengen von Sauerstoff, und die Fische können ersticken. Diese Gefahren sind auch auf vielen Verbotsschildern an den Gewässern ausführlich und nachvollziehbar per Schaubild dargelegt. Trotzdem kommt es immer wieder zu den Altbrot-Funden an den Teichen.

ZBG-Chef Harald Hofmann und sein Team bitten deshalb nochmals ausdrücklich um Beachtung des Fütterverbots an den Teichen, das letztlich ja dem Tier- und Umweltschutz dient. Sie verbinden ihren Appell mit einem klaren Hinweis: „Bei großen Brotmengen kann es sich auch um ordnungswidrige Abfallentsorgung handeln. Der ZBG bittet, auf solche Müllkipper zu achten und dem ZBG oder der Polizei entsprechende Hinweise zu geben.”

Mehr zum Thema:

Rot-Grün fordert umfassenden Gewässerschutz

Michael Bresgott



Kommentare
31.12.2009
16:44
Brot bringt den Tod
von unglaeubiger | #1

Das sind doch alles TIERFREUNDE die nicht einsehen wollen oder können ,dass sie den Tieren nur Schaden zufügen.

Aus dem Ressort
Buskonzept - gut im Süden Gladbecks, schlecht im Norden
ÖPNV
Bilanz zwei Jahre nach der Umstellung zeigt klares Nord-Süd-Gefälle und passt zu den Protesten der Bürger gegen die Veränderung. Statt einer Steigerung der Fahrgastzahlen gingen diese zurück
Wenn Bayern gegen Schalke spielt hängt der Haussegen schief
Fußball
Axel Kossien und Nathalie Kümmel fiebern dem Spiel Schalke gegen Bayern Samstag entgegen – allerdings in unterschiedlichen Trickots. Nathalies Herz schlägt für Schalke, Axel ist Bayern-Fan. Die Beiden haben uns erzählt, was bei ihnen zu Hause so los ist, wenn „ihre Mannschaften“ aufeinander treffen.
Sanierungsstau - viele Straßen und Brücken sind marode
Straßenbau
Die Stadt Gladbeck hat sich dem Hilferuf des Städtebundes nach finanzieller Unterstützung von Bund und Land angeschlossen. Alleine kann die Kommuen die Mitte zur Sanierung maroder Staßen nämlich nicht aufbringen - und die Liste ist lang. In die Jahre gekommen sind auch viele Brücken in der Stadt.
Kreuzung Kirchhellener Straße - Ampel erneut außer Betrieb
Straßenverkehr
Das technische Problem ist doch diffziler, als anfangs gedacht. Nur kurz hat die Ampelanlage an der Kreuzung Kirchhellener Straße/Marcq-en-Baroeul Straße am Donnerstag funktioniert. Dann fiel sie wieder aus. Aufgefallen ist der Defekt nur so rasch, weil sich dort Freitag ein Unfall ereignet hat.
Vinzenzschule: Sprachförderung für Kind und Eltern
Schule
An der Vinzenzschule startet am 11. September das Projekt „Rucksack-Schule“. Im Mittelpunkt steht die besondere Sprachförderung von Kindern und ihren Eltern – zuhause und im Unterricht. Großen Bedarf habe die Vinzenzschule, so Leiterin Ute Kirsten: „Wir merken, die deutsche Sprache geht verloren.“
ALS-Ice Bucket Challenge - Hype ist in Gladbeck angekommen
Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

 
Fotos und Videos
Schule macht Spaß
Bildgalerie
Wilhelmschule
Bakterien befallen Kastanien
Bildgalerie
Baumfällungen