Das aktuelle Wetter Gladbeck 14°C
Gladbeck

Brauck hat die meisten Einwohner und den höchsten Ausländeranteil

23.02.2013 | 00:19 Uhr

75 721 Bürgerinnen und Bürger lebten zum Stichtag 30. Juni 2012 in Gladbeck. Das weist die jüngste Bevölkerungsstatistik der Verwaltung aus. Die meisten Menschen (12 188) wohnten in Brauck, gefolgt von

– Butendorf 11 578

– Mitte I 11 123

– Zweckel 11 115

– Rentfort-Nord 7 571

– Mitte II (Ost) 7 305

– Rosenhügel 4 944

– Alt-Rentfort 4 354

– Ellinghorst 3 092

– Schultendorf 2 451

Brauck weist mit 19,6 % am Stichtag den höchsten Anteil ausländischer Bürger auf. Es folgen:

– Butendorf 16,4 %

– Rosenhügel 15,5 %

– Mitte I 11,5 %

– Schultendorf 8,4 %

– Zweckel 6,8 %

– Mitte II (Ost) 6,2 %

– Ellinghorst 6,1 %

– Rentfort-Nord 5,5 %

– Alt-Rentfort 2,7 %

Auf das gesamte Stadtgebiet gesehen, liegt der Anteil der ausländischen Bevölkerung bei 11,2 Prozent. In absoluten Zahlen: 8 479 Ausländer wohnten am Stichtag 30. Juni 2012 in Gladbeck, 31 weniger als ein halbes Jahr zuvor. Grund für den leichten Rückgang sind Einbürgerungen. 115 Menschen nahmen innerhalb des halben Jahres die deutsche Staatsbürgerschaft an. Wie bei der deutschen Bevölkerung zogen auch mehr ausländische Bürger nach Gladbeck als von hier fort (+ 76). Bei den Deutschen überstieg die Zahl der Sterbefälle die der Geburten um 269 Personen. Bei den Ausländern ist natürliche Bevölkerungsbilanz dagegen positiv: acht mehr Geburten als Sterbefälle.

Von den 75 721 Einwohnern Gladbecks waren am Stichtag 16 004 älter als 65, 4 810 zwischen 60 und 65 Jahre alt. Mit 17 636 Menschen war die Gruppe der 45- bis 60-Jährigen am stärksten vertreten, gefolgt von den 27- bis 45-Jährigen mit 16 485 Personen. Jeweils gut 6000 Einwohner waren zehn bis 18 bzw. 18 bis 25 Jahre alt. 1808 Kinder bis zu drei Jahren lebten in der Stadt, 1 901 waren zwischen drei und sechs und 2 781 zwischen sechs und zehn Jahre alt.

Die meisten Bewohner der Stadt, 28 802/38 %, sind katholisch, 20 218/26,7 % evangelisch. 35,3 % gehörten einer anderen Glaubensrichtung an oder waren konfessionslos. Eine „Hochburg“ des Katholizismus ist Alt-Rentfort. In diesem Stadtteil waren 50,3 % der Bewohner katholisch. Der Anteil evangelischer Christen ist in Schultendorf mit 32,6 % am höchsten. Brauck weist mit von 47,1 % den höchsten Anteil von Menschen anderer Glaubensrichtung oder ohne Konfession auf.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Der Herbst hält Einzug
Bildgalerie
Kleingartenverein...
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Aus dem Ressort
Neue Wohlfühloase für Senioren in Gladbeck
Soziales
Der umfangreiche Millionenumbau im Elisabeth-Brune-Seniorenzentrum ist abgeschlossen. Die Einrichtungist jetzt noch gezielter auf die Bedürfnisse der zunehmend dementen Bewohner abgestimmt. Ein Snoezel-Raum mit Wasserbett, Disco-Kugel und Lichteffekten lädt zum Entspannen ein
SPD und CDU im Clinch - Koalition im Kreis kommt nicht voran
Politik
Seit der Kommunalwahl verhandeln SPD und CDU über eine mögliche Koalition. Immer wieder hakt es. Aktuell löste das Hickhack um die Besetzung von Verwaltungsratsposten der Sparkasse im Vest den nächsten Konflikt aus. Gladbecker Kreistagsmitglieder hoffen aber noch auf eine Einigung.
Nach 66 Jahren trafen sich einstige Gladbecker i-Dötzchen
Gesellschaft
16 Damen und Herren, die Ostern des Jahres 1948 als i-Dötzchen ihren ersten Tag an der damaligen evangelischen Johannesschule in Gladbeck erlebten, besuchten die frühere Stätte ihres Lernens. Heute heißt ihre frühere Lehranstalt „Regenbogenschule“. Und nicht nur der Name hat sich geändert.
Kreis sieht sich auf Ebola-Verdachtsfälle gut vorbereitet
Ebola
Der Ebola-Verdachtsfall in Oberhausen sorgte am Donnerstag für Aufsehen. Im Kreis Recklinghausen führt das Kreisgesundheitsamt bei diesem Thema die Regie. Die Fachleute sehen sich gut vorbereitet auf etwaige Verdachtsfälle in Gladbeck und den neun weiteren kreisangehörigen Städten.
Polizei warnt vor Trickdieben - Tresor in Gladbeck gestohlen
Kriminalität
Die Polizei warnt vor Trickdiebinnen, die jetzt mit gleicher Masche in Gladbeck und Recklinghausen vorgegangen sind. In Gladbeck erbeutete die Täterin sogar einen kleinen Tresor aus der Wohnung eines 90-jährigen Mannes.