Das aktuelle Wetter Gladbeck 15°C
Gladbeck

Brauck hat die meisten Einwohner und den höchsten Ausländeranteil

23.02.2013 | 00:19 Uhr

75 721 Bürgerinnen und Bürger lebten zum Stichtag 30. Juni 2012 in Gladbeck. Das weist die jüngste Bevölkerungsstatistik der Verwaltung aus. Die meisten Menschen (12 188) wohnten in Brauck, gefolgt von

– Butendorf 11 578

– Mitte I 11 123

– Zweckel 11 115

– Rentfort-Nord 7 571

– Mitte II (Ost) 7 305

– Rosenhügel 4 944

– Alt-Rentfort 4 354

– Ellinghorst 3 092

– Schultendorf 2 451

Brauck weist mit 19,6 % am Stichtag den höchsten Anteil ausländischer Bürger auf. Es folgen:

– Butendorf 16,4 %

– Rosenhügel 15,5 %

– Mitte I 11,5 %

– Schultendorf 8,4 %

– Zweckel 6,8 %

– Mitte II (Ost) 6,2 %

– Ellinghorst 6,1 %

– Rentfort-Nord 5,5 %

– Alt-Rentfort 2,7 %

Auf das gesamte Stadtgebiet gesehen, liegt der Anteil der ausländischen Bevölkerung bei 11,2 Prozent. In absoluten Zahlen: 8 479 Ausländer wohnten am Stichtag 30. Juni 2012 in Gladbeck, 31 weniger als ein halbes Jahr zuvor. Grund für den leichten Rückgang sind Einbürgerungen. 115 Menschen nahmen innerhalb des halben Jahres die deutsche Staatsbürgerschaft an. Wie bei der deutschen Bevölkerung zogen auch mehr ausländische Bürger nach Gladbeck als von hier fort (+ 76). Bei den Deutschen überstieg die Zahl der Sterbefälle die der Geburten um 269 Personen. Bei den Ausländern ist natürliche Bevölkerungsbilanz dagegen positiv: acht mehr Geburten als Sterbefälle.

Von den 75 721 Einwohnern Gladbecks waren am Stichtag 16 004 älter als 65, 4 810 zwischen 60 und 65 Jahre alt. Mit 17 636 Menschen war die Gruppe der 45- bis 60-Jährigen am stärksten vertreten, gefolgt von den 27- bis 45-Jährigen mit 16 485 Personen. Jeweils gut 6000 Einwohner waren zehn bis 18 bzw. 18 bis 25 Jahre alt. 1808 Kinder bis zu drei Jahren lebten in der Stadt, 1 901 waren zwischen drei und sechs und 2 781 zwischen sechs und zehn Jahre alt.

Die meisten Bewohner der Stadt, 28 802/38 %, sind katholisch, 20 218/26,7 % evangelisch. 35,3 % gehörten einer anderen Glaubensrichtung an oder waren konfessionslos. Eine „Hochburg“ des Katholizismus ist Alt-Rentfort. In diesem Stadtteil waren 50,3 % der Bewohner katholisch. Der Anteil evangelischer Christen ist in Schultendorf mit 32,6 % am höchsten. Brauck weist mit von 47,1 % den höchsten Anteil von Menschen anderer Glaubensrichtung oder ohne Konfession auf.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
Bakterien befallen Kastanien
Bildgalerie
Baumfällungen
ZDF überträgt Messe aus St. Lamberti
Bildgalerie
Fernsehgottesdienst
Andrea Sommerfeld gewinnt erste Olympiaden-Runde
Bildgalerie
Apfelolympiade
Sparkassenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
19-Jährige Gladbeckerin erobert Poetry Slam-Bühnen
Poetry Slam
Yasmin Dreessen ist eine Wortakrobatin. Die Abiturientin schreibt Romane und begeistert bei Poetry Slams das Publikum mit gesellschaftskritischen Texten. Bereits bei ihrem ersten Auftritt eroberte sie den Slammer-Thron. Und auch den vierten GLAdiatalk konnte sie für sich entscheiden.
Politik soll über A 52 und Planungs-Blockade beraten
Planungsausschuss
Die Stadt Gladbeck wurde nach dem Antrag zum Planfeststellungsverfahren gebeten, künftig keine Baugenehmigungen am Plangebiet entlang der B 224 zu erteilen. Die Ratsfraktion die Linke möchte über dieses Thema im Bau- und Planungsausschuss diskutieren und abstimmen
Martin Luther ist in Gladbeck Ost heimisch geworden
Stadtteil Ost
Engagierte Bürger und Christen haben 2009 das Martin Luther Forum Ruhr aus der Taufe gehoben, das sich in fünf Jahren als kulturelles Zentrum etabliert hat. Vorstand und Förderverein ziehen im WAZ-Gespräch ein erstes Fazit. Das nächste Etappenziel heißt 2017, dem Jubiläumsjahr, in dem 500 Jahre...
Junge Gladbeckerinnen sammeln Geld für Jüdische Gemeinde
Engagement
Nach dem Anschlag auf die Synagoge der Jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen im Juli wollten fünf Mädchen aus Gladbeck helfen. Mit einem Kuchenstand auf dem Europaplatz sammelten sie 360 Euro Spenden. Judith Neuwald-Tasbach, die Vorsitzende der Gemeinde, ist begeistert vom Einsatz der Schülerinnen.
800 000 Euro fließen in umfassende Nordpark-Neugestaltung
Stadtentwicklung
Von der Beachvolleyballanlage bis zum neuen Pavillon auf der Halbinsel - alles in allem fließen 800 000 Euro in die laufende Umgestaltung des Nordpark-Areals. Zu 90 Prozent wird das Projekt von Bund, Land und Europäischer Union gefördert. Die Bau-Fortschritte sind bereits beträchtlich.