BP stellt Antrag zur Fackel beim RP

Die Ursachen für den Zwischenfall Ende März bei der BP-Raffinerie in Scholven, der zu Lärm und Geruchsbelästigungen auch der Anwohner auch in Gladbeck führte, sind noch immer nicht aufgeklärt. Allerdings hat die Ruhr Oel GmbH, Betreiber der Raffinerie, als Reaktion auf den Störfall bei der Bezirksregierung einen Antrag zur Änderung des Fackelgasnetzes West gestellt.

„Es ist die erste Stufe aus der Forderung des Luftreinhalteplanes“, heißt es bei BP. Die Bezirksregierung hielt sich gestern bedeckt, wollte sich zu Details nicht äußern. Nur soviel: „Wir nehmen die Sorgen der Bürger ernst.“ Man gehe davon aus, dass es keine Gefährdung der Bevölkerung gab. Zahlreiche Anwohner rund um die Raffinerie waren in der Nacht zum vorletzten Freitag bekanntlich aus dem Schlaf geschreckt wegen reger Fackeltätigkeiten, Krach, Geruchsbelästigungen – vermutlich infolge eines Stromausfalls.

Die Bezirksregierung arbeitet, so heißt es, an der Aufklärung des Zwischenfalls und will mit BP abzusprechende Maßnahmen überwachen.