„Blinde Rache“ verspricht Spannung pur

Der Psychothriller „Blinde Rache“ von Michael McKeever steht am Freitag, 17. April, 20 Uhr, auf dem Programm der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstraße 55.

Ty Bosworth ist am Ende, sein Leben ein Scherbenhaufen. Eigentlich lief alles gut. Ty war ein erfolgreicher Polizist, verheiratet mit Claire, einer tollen Frau. Alexandra kommt zur Welt und einige Jahre später die kleine Becka. Alles lief gut. Fast alles. Irgendwo dazwischen reißt bei Ty der Faden. Er fängt an zu trinken, wird zum Alkoholiker. Bald ist der Job weg und dann auch die Frau mit den Kindern. Besonders Alexandra leidet unter dieser Trennung. Ty gibt sich Mühe, wird trocken. Und dann passiert das Unfassbare. Im Park spricht ein netter, unscheinbarer Mann die neunjährige Alexandra an. Sie geht mit. 24 Stunden in den Händen dieses Mannes kosten Alexandras junges Leben. Ty versinkt in purem Schmerz. Der Gedanke an Rache ist das einzige, was ihn noch antreibt.

Michael McKeever zieht die Zuschauer mitten hinein in eine Geschichte, die unweigerlich an die Romane von Stephen King und Stieg Larsson erinnern. Eine grenzwertige Begegnung von zutiefst verzweifelten Menschen. Das Theaterstück wird ohne Pause gespielt.

Der Eintritt kostet : 21 / 19 / 17 Euro (ermäßigt: 10,50 /9,50 / 8,50 Euro) zzgl. Gebühren. Karten- und Infotelefon an der Stadthallenkasse: 99-2682