Beschäftigung behinderter Menschen

In diesen Tagen erhalten Arbeitgeber mit der Post eine CD mit dem Bearbeitungsprogramm „Rehadat-Elan“. Es dient der Überprüfung der Beschäftigungspflicht schwerbehinderter Menschen. Die Unternehmen müssen ihre Daten bis zum 31. März der Agentur für Arbeit mitteilen.

Die Agentur wirbt bei den Firmen dafür, die Möglichkeit der elektronischen Datenübermittlung zu nutzen. Das Verfahren sei schneller, sicher und kostengünstiger für beide Seiten. Auch Arbeitgeber, die keine Unterlagen erhalten, können diesen Service nutzen. Das Programm lässt sich unter www.rehadat-elan.de kostenlos herunter laden.

Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen sind gesetzlich verpflichtet, fünf oder mehr Prozent der Stellen mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Wer dieser Vorgabe nicht nachkommt, muss eine Abgabe zahlen. Deren Höhe ist abhängig von der Beschäftigungsquote.

Unternehmen, die beschäftigungspflichtig sind, bekommen das Bearbeitungsprogramm zugeschickt. Aber auch beschäftigungsplichtige Arbeitgeber, die keine Unterlagen erhalten, müssen ihren Status mitteilen. Das kann auch auf dem postalischen Weg geschehen; die Anzeigenvordrucke können ebenfalls über die oben genannte Internet-Adresse anfordern.